Filter:

Typ/ Type: 
Status/ Status: 
Land/ Country: 
Kategorie/ Category: 
ID-Nr.: 
Suche/ Search: 
Erweiterte Suche/ Advanced search
Suchen/ Search
Galerie/ Gallery
?

Grace Asantiwa

(ID: 187 | Status: Übergeben/ Delivered | Dazugehöriges Projekt/ Associated project 199)
Organisation/ Organization: EandE Projects
Typ/ Type: Familie
Kategorie/ Category:
Projektleiter/ Project manager: Anonym
SolarKit:
Land/ Country: Ghana
Grace Asantiwa ist 71, Frau Beatrice Gyadu ist 60, Gifty Larbi; Sie leben in Asifaw Süd, sind alle Bauern. Sie bleiben alleine und machen alles alleine.
Grace Asantiwa is 71, Madam Beatrice Gyadu is 60, Gifty Larbi; they live in Asifaw South, are all farmers. They stay alone and do everything all by themselves.
Grace Asantiwa a 71 ans, Mme Beatrice Gyadu a 60 ans, Gifty Larbi; ils vivent à Asifaw South, sont tous des agriculteurs. Ils restent seuls et font tout tout seuls.
Bereits gespendet/ Already donated 35€
?

MOSES KUDJORDZI

(ID: 514 | Status: Übergeben/ Delivered | Dazugehöriges Projekt/ Associated project 491)
Organisation/ Organization: Kinderhilfe Westafrika e.V.
Typ/ Type: Familie
Kategorie/ Category:
Projektleiter/ Project manager: Anonym
SolarKit:
Land/ Country: Ghana
Moses Kudjordzi ist Bauer und lebt mit seiner Frau in großer Armut. Sie haben keine Kinder. Er betreibt eine eigene kleine Landwirtschaft und baut Getreide an. Es reicht gerade für den eigenen Bedarf. Der Boden ist karg und wirft nur wenig ab. Ohne elektrischen Strom und nur mit einfachen Geräten bleibt keine Freizeit. Nach Anbruch der Dunkelheit kann man kaum noch etwas erledigen, denn als Lichtquelle gibt es nur Taschenlampen. Diese kann man natürlich nur zeitweise benutzen. Wenn sie ein SolarKit hätten, würde sich ihre Lebensqualität erheblich verbessern. Die Frau könnte noch Näharbeiten verrichten und damit etwas Geld dazu verdienen.
Moses Kudjordzi is a farmer and lives in great poverty with his wife. You have no children He runs his own small farm and grows grain. It is enough for your own needs. The floor is barren and sheds little. There is no free time without electrical power and only with simple devices. After dark, you can hardly do anything because there are only flashlights as a light source. Of course, this can only be used temporarily. If they had a SolarKit, their quality of life would improve significantly. The woman could still do sewing and earn some extra money.
Moses Kudjordzi est agriculteur et vit dans une grande pauvreté avec sa femme. Vous n\'avez pas d\'enfants Il dirige sa propre petite ferme et cultive des céréales. C\'est suffisant pour vos propres besoins. Le sol est stérile et jette peu. Il n\'y a pas de temps libre sans alimentation électrique et uniquement avec des appareils simples. Après la tombée de la nuit, vous ne pouvez presque rien faire car il n\'y a que des lampes de poche comme source de lumière. Bien sûr, cela ne peut être utilisé que temporairement. S\'ils avaient un SolarKit, leur qualité de vie s\'améliorerait considérablement. La femme pouvait toujours faire de la couture et gagner de l\'argent supplémentaire.
Bereits gespendet/ Already donated 35€
?

TEKPETEY EMMANUEL

(ID: 567 | Status: Veröffentlicht/ Public | Dazugehöriges Projekt/ Associated project 560)
Organisation/ Organization: Kinderhilfe Westafrika
Typ/ Type: Familie
Kategorie/ Category:
Projektleiter/ Project manager: Anonym
SolarKit:
Land/ Country: Ghana
Tekpetey Emmanuel ist verheiratet und hat ein Kind. Er ist Bauer und lebt von den Einkünften seiner kleinen Landwirtschaft. Obwohl er hart arbeitet, ist die Familie sehr arm. Es gibt keinen Strom und alles muss in mühsamer Handarbeit erledigt werden. Fließend Wasser gibt es auch nicht. Als Lichtquelle dienen Fackeln. So ist es nach Sonnenuntergang kaum möglich, noch Arbeiten zu erledigen. Mit dem Solarkit würde sie sich Lebensqualität der Familie sehr verbessern.
Tekpetey Emmanuel is married and has one child. He is a farmer and lives off the income from his small farm. Although he works hard, the family is very poor. There is no electricity and everything has to be done by hand. There is no running water either. Torches serve as a light source. So it is hardly possible to do any work after sunset. With the solar kit she would improve the quality of life of the family a lot.
Tekpetey Emmanuel est marié et père d\'un enfant. Il est agriculteur et vit des revenus de sa petite ferme. Bien qu\'il travaille dur, la famille est très pauvre. Il n\'y a pas d\'électricité et tout doit être fait à la main. Il n\'y a pas non plus d\'eau courante. Les torches servent de source lumineuse. Il n\'est donc guère possible de faire des travaux après le coucher du soleil. Avec le kit solaire, elle améliorerait beaucoup la qualité de vie de la famille.
?

NANABANI VILLAGE

(ID: 550 | Status: Veröffentlicht/ Public)
Organisation/ Organization: EandE Projects
Typ/ Type: Projekt
Kategorie/ Category: Dorf
Projektleiter/ Project manager: Eric Anthony
SolarKit: Familien-Kit
Land/ Country: Ghana (Afrika)
Der Zugang zu Elektrizität ist für eine rasche Entwicklung von entscheidender Bedeutung. Dörfer können sich besser und schneller entwickeln, wenn alle ihre Sektoren (Wohnen, öffentlicher Dienst und Unternehmen) Zugang zu Elektrizität haben. Das Fehlen von Elektrizität wirkt sich negativ auf die Lebensqualität in Privathaushalten aus, verringert die Vielfalt und Quantität der öffentlichen Dienstleistungen, die erbracht werden können und schränkt das Unternehmertum und die wirtschaftliche Entwicklung ein, die es abgelegenen Gemeinden ermöglichen würde, zu gedeihen. Aufgrund der Art ihrer Ansiedlungen sind mehrere Gemeinden aufgrund ihrer Bevölkerung und Entfernung von der nächstgelegenen Netzinfrastruktur dauerhaft vom nationalen Stromnetz getrennt und leiden jede Nacht unter völliger Dunkelheit, wobei sie gelegentlich auf Kerosin und Trockenzellenbatterien für Beleuchtungsbedürfnisse angewiesen sind. Nanabani ist eine Gemeinde im Bezirk Okere in der Eastern Region und hat eine große lokale Industrie für Mais, Maniok, Palmöl und Palmkernöl. Es hat ungefähr 3.500 Einwohner, deren Häuser weit verteilt sind. Der Zugang zu Strom würde die Verarbeitung von Produkten kostengünstiger und effizienter machen. Die Gemeinde hat jedoch keine Verbindung zum nationalen Netz. Den Menschen in Nanabani fehlt jedoch immer noch ein Schlüsselelement: Strom fließt durch diese Drähte in die Häuser des Dorfes. Für die meisten Menschen in Industrieländern ist ein Leben ohne Strom undenkbar. Aber in Nanabanis Situation ist dies eher die Norm als die Ausnahme. Viele Dorfbewohner erkennen, dass Elektrizität eine Voraussetzung für andere Entwicklungen ist. Nana Larbi, der Chief der Stadt, sagt voraus, dass dies eine Hilfe für Unternehmen und Landwirte sein wird. Strom und Licht zu haben, ist eine Ressource, zu der jeder Einzelne Zugang haben sollte. Der Stromanschluss für die Dörfer nimmt also ständig zu, sodass immer mehr Familien Zugang zu Licht und Strom erhalten. Aber Strom zu haben und sich Strom zu leisten, sind zwei verschiedene Dinge. Aufgrund der Harmattan-Saison ist das Land der Bauern trocken und gedeiht nicht. So viele müssen von ihren eigenen Nahrungsmitteln leben und können kein Geld verdienen, um sich Dinge für ihre Grundbedürfnisse leisten zu können. Aufgrund der Beschaffenheit der Straße können die meisten Landwirte ihre Nahrungspflanzen nicht auf den Markt bringen. Die Straßen sind in einem schlechten Zustand. Entweder gibt es große Löcher in der Straße oder Hügel, die erklommen werden müssen. Also müssen die Dorfbewohner unter diesen Bedingungen in der Hitze kilometerweit laufen. Die Schulen in der Gemeinde sind ausnahmslos Grundschulen von den Klassen 1 bis 6. Für ein höheres Bildungsniveau müssen die Kinder also auch lange Strecken auf dem Weg in die Stadt zurücklegen.
Access to electricity is critical to rapid development. Villages can develop better and faster when all its sectors (residential, public service, and business) have access to electricity. The absence of electricity negatively affects quality of life in the home, reduces the variety and quantity of public services that can be delivered, and limits entrepreneurship and economic development that would allow remote communities to thrive. Due to the nature of their settlements, several communities are permanently cut off from the national grid due to their population and distance from the nearest grid infrastructure and endure total darkness nightly, relying on kerosene and dry cell batteries for lighting needs occasionally. Nanabani is a community located in the Okere District of Eastern Region and has a large local maize, cassava, palm oil and palm kernel oil industry. It has about 3,500 inhabitants with their homes spread around in the bushes. Access to power would make processing of products less expensively and more efficient. Yet the community has no connection to the national grid. However, the people of Nanabani are still lacking one key element: electricity flowing through those wires and into village homes. For most people in developed countries, living without electricity is unthinkable. But in Nanabani’s situation is the norm, rather than the exception. Many villagers recognize that electricity is a prerequisite for other developments. Nana Larbi, the chief of the town predicts that it will be a help to businesses and farmers. Having electricity and light is a resource every single person should have access to. So the electricity connection for the villages is increasing constantly, so more and more families gain access to light and electricity. But having electricity and affording electricity are two different things. Due to the Harmattan season the lands of the farmers are dry and not prospering. So many have to live from their own food crops and are not able to earn any money to afford things for their basic needs. Because of the nature of the road most of the farmers cannot transport their food crops to the market. The roads are in a bad shape. Either there are big holes in the road or hills that have to be climbed. So the villagers have to walk miles under those conditions in the heat. The schools in the community are unexceptional primary schools going from grade 1 to 6. So for a higher education level the children also have to walk long distances on the road to town.
El acceso a la electricidad es crítico para el rápido desarrollo. Las aldeas pueden desarrollarse mejor y más rápido cuando todos sus sectores (residencial, servicio público y negocios) tienen acceso a la electricidad. La ausencia de electricidad afecta negativamente la calidad de vida en el hogar, reduce la variedad y cantidad de servicios públicos que se pueden prestar, y limita el emprendimiento y el desarrollo económico que permitirían el desarrollo de comunidades remotas. Debido a la naturaleza de sus asentamientos, varias comunidades están permanentemente aisladas de la red nacional debido a su población y la distancia de la infraestructura de la red más cercana y soportan la oscuridad total todas las noches, dependiendo de queroseno y baterías de celda seca para necesidades de iluminación ocasionalmente. Nanabani es una comunidad ubicada en el Distrito Okere de la Región Oriental y tiene una gran industria local de maíz, yuca, aceite de palma y aceite de almendra de palma. Tiene alrededor de 3.500 habitantes con sus hogares repartidos en los arbustos. El acceso a la energía haría que el procesamiento de productos sea menos costoso y más eficiente. Sin embargo, la comunidad no tiene conexión con la red nacional. Sin embargo, la gente de Nanabani todavía carece de un elemento clave: la electricidad que fluye a través de esos cables hacia las casas de las aldeas. Para la mayoría de las personas en los países desarrollados, vivir sin electricidad es impensable. Pero en la situación de Nanabani es la norma, más que la excepción. Muchos aldeanos reconocen que la electricidad es un requisito previo para otros desarrollos. Nana Larbi, la jefa del pueblo predice que será una ayuda para las empresas y los agricultores. Tener electricidad y luz es un recurso al que toda persona debería tener acceso. Por lo tanto, la conexión eléctrica para las aldeas aumenta constantemente, por lo que cada vez más familias obtienen acceso a la luz y la electricidad. Pero tener electricidad y pagar electricidad son dos cosas diferentes. Debido a la temporada de Harmattan, las tierras de los agricultores están secas y no prosperan. Muchos tienen que vivir de sus propios cultivos alimentarios y no pueden ganar dinero para costear sus necesidades básicas. Debido a la naturaleza del camino, la mayoría de los agricultores no pueden transportar sus cultivos alimenticios al mercado. Las carreteras están en mal estado. O bien hay grandes agujeros en el camino o colinas que deben ser escaladas. Entonces los aldeanos tienen que caminar millas bajo esas condiciones en el calor. Las escuelas de la comunidad son escuelas primarias excepcionales que van del primer al sexto grado. Por lo tanto, para un nivel de educación superior, los niños también tienen que caminar largas distancias en el camino a la ciudad.
?

Madam Akotaa Gertrude

(ID: 49 | Status: Vermittelt/ Mediated | Dazugehöriges Projekt/ Associated project 200)
Organisation/ Organization: EandE Projects
Typ/ Type: Familie
Kategorie/ Category:
Projektleiter/ Project manager: Eric Anthony
SolarKit:
Land/ Country: Ghana (Afrika)
Frau Akotaa Gertrude, hat ihren Ehemann vor etwa einem halben Jahr verloren und hat 5 Kinder. Sie ist eine Kleinbauerin. Ihre vier Kinder besuchen die Tadankro Basic School. Irgendwann ist es teuer, sie alle alleine zu versorgen. Bevor es abends dunkel wird, muss sie mit dem Kochen fertig werden und auf die kleinen Kinder aufpassen, aber es ist nicht immer ihre Leidenschaft. Manchmal ist es ein Problem, Kerosin für die örtliche Laterne zu kaufen, weil sie es ist Sie möchte nur eines der Abiola Solar-Lämmer haben, damit ihre Kinder all ihre akademischen Arbeiten zu Hause erledigen und sie auch bei ihren Hausarbeiten unterstützen können.
Madam Akotaa Gertrude, lost her husband about six month ago and have, she has 5 children. She is a small scale farmer. Her four children are schooling at Tadankro Basic School, at some point it’s expensive to care for all of them all by herself. Before darkens settle in the evening since the is no electricity in her village she has to finish cooking and taking care of the little kids but it’s not always to her fervor, buying kerosene fuel for the local lantern at some times is a problem because she is not financial sound, she wish to have just one of the Abiola Solar lamb at least for her children to be able to do all their academic works at home and also help her to do her domestic works.
Bereits gespendet/ Already donated 35€
?

Manu Gladys Obenewa

(ID: 48 | Status: Übergeben/ Delivered | Dazugehöriges Projekt/ Associated project 228)
Organisation/ Organization: EandE Projects
Typ/ Type: Familie
Kategorie/ Category:
Projektleiter/ Project manager: Eric Anthony
SolarKit:
Land/ Country: Ghana (Afrika)
Manu Gladys Obenewa lebt in Tadankro, sie hat 4 Kinder, drei Jungen und ein Mädchen. Sie ist alleinerziehende Mutter und Landwirtin. Sie haben kein Licht, sondern hängen von der Laterne ab, die für sie so kostspielig ist. Ihre drei Kinder sind Schüler der Tadankro M / A-Grundschule. Abends fällt es ihnen schwer, ihre Hausaufgaben mit der örtlichen Laterne zu erledigen. Der Zweitgeborene möchte Lehrer werden und der Dritte möchte Polizist werden, wenn er erwachsen wird.
Manu Gladys Obenewa lives in Tadankro, she has 4 children, three boys and a girl. She is a single mother and a farmer; they don’t have light but depends on lantern which is so costly to manage by her. Her three children are students of Tadankro M/A basic School, during evening they find it difficult to learn doing their home work using the local lantern. The second born wants to be a teacher and the third wants to be police officer when they grow.
Bereits gespendet/ Already donated 35€
?

Bookara Kwabina

(ID: 435 | Status: Veröffentlicht/ Public | Dazugehöriges Projekt/ Associated project 417)
Organisation/ Organization: Kinderhilfe Westafrika e.V.
Typ/ Type: Familie
Kategorie/ Category:
Projektleiter/ Project manager: Anonym
SolarKit:
Land/ Country: Ghana
Arme Familie mit 5 Kindern, die von Mega-Zulagen und Subsistenzwirtschaft leben. Ihre Lichtquelle ist eine Kerosinlampe
Poor family with 5 children that makes their living from mega allowance and subsistant farming. Their source of light is lantern
Pauvre famille avec 5 enfants qui vit de la méga allocation et de l\'agriculture de subsistance. Leur source de lumière est une lanterne
?

Beauty Darkoa

(ID: 120 | Status: Vermittelt/ Mediated | Dazugehöriges Projekt/ Associated project 200)
Organisation/ Organization: EandE Projects
Typ/ Type: Familie
Kategorie/ Category:
Projektleiter/ Project manager: Eric Anthony
SolarKit:
Land/ Country: Ghana (Afrika)
Beauty Darkoa ist 43 Jahre alt und alleinerziehende Mutter von 4 Kindern. Sie ist ein Landwirt. Ihr Wunsch ist es, grundlegende Annehmlichkeiten wie Licht zu erhalten; das wird einen langen Weg zu ihr und ihren Kindern gehen. Da sie nicht zur Schule gegangen ist, hat sie es sich zum Ziel gesetzt, ihre Kinder zu erziehen, auch wenn ihr als alleinerziehende Mutter der Weg nicht leicht fällt, damit sie nicht in die Situation geraten, in der sie sich befindet in jetzt.
Beauty Darkoa, is 43 years of age and a single mother of 4 children. She is a farmer. Her wish is to get basic amenities such as light; which will go a long way to her and her children. To her since she has not been to school, she has make it a point and heart desire to give her children education even though the road is not easy for her as a single mother so they don’t end up in the situation she find herself in now.
Beauty Darkoa a 43 ans et est mère célibataire de 4 enfants. Elle est agricultrice. Son souhait est d\'obtenir des commodités de base telles que la lumière; qui ira un long chemin à elle et ses enfants. Depuis qu’elle n’est pas allée à l’école, elle tient à cœur de donner une éducation à ses enfants alors que la route n’est pas facile pour elle en tant que mère célibataire et qu’elles ne se retrouvent pas dans la situation dans laquelle elle se trouve. maintenant.
Bereits gespendet/ Already donated 35€
?

Osei Akoto

(ID: 138 | Status: Veröffentlicht/ Public | Dazugehöriges Projekt/ Associated project 200)
Organisation/ Organization: EandE Projects
Typ/ Type: Familie
Kategorie/ Category:
Projektleiter/ Project manager: Eric Anthony
SolarKit:
Land/ Country: Ghana (Afrika)
Ich wurde in einer sehr armen Familie geboren. Als Kind habe ich in Adawso Feuerholz verkauft. Meine Mutter pflegte Utensilien zu waschen und Hausarbeit in den Häusern anderer zu verrichten, um in Akropong ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Ich habe die Armut sehr genau gesehen. Ich habe in Armut gelebt. Als Kind war meine gesamte Kindheit von Armut geprägt. Dunkelheit kann Dunkelheit nicht vertreiben, das kann nur Licht. Der Schrei von Herrn Osei Akoto von Gbemu, Er hat 8 Kinder. Licht ist das, was mir und meinen Kindern verweigert wird, weil ich es nicht zu mir nach Hause bringen kann. Einfach gesagt, ich kann es mir nicht leisten. Ich möchte nicht, dass meine Kinder das Leben haben, in dem ich aufgewachsen bin, meine Starken können nicht alles.
I was born in a very poor family. I used to sell fire wood at Adawso as a child. My mother used to wash utensils and do lowly household work in the houses of others to earn a livelihood in Akropong. I have seen poverty very closely. I have lived in poverty. As a child, my entire childhood was steeped in poverty. Darkness cannot drive out darkness: only light can do that. The cry of Mr Osei Akoto of Gbemu, He has 8 children. Light is what is deny me and my children because I can’t get it to my home; simply put, I cannot afford it. I don’t want my children to have the kind of life I had whiles growing up, my strong can\'t do it all.
Je suis né dans une famille très pauvre. J\'avais l\'habitude de vendre du bois de chauffage à Adawso quand j\'étais enfant. Ma mère avait l\'habitude de laver les ustensiles et d\'effectuer des travaux ménagers modestes chez d\'autres personnes pour gagner sa vie à Akropong. J\'ai vu la pauvreté de très près. J\'ai vécu dans la pauvreté. En tant qu\'enfant, toute mon enfance a été plongée dans la pauvreté. Les ténèbres ne peuvent pas chasser les ténèbres: seule la lumière peut le faire. Le cri de M. Osei Akoto de Gbemu, il a 8 enfants. La lumière est ce qui nous empêche, moi et mes enfants, car je ne peux pas l’emporter chez moi; tout simplement, je ne peux pas me le permettre. Je ne veux pas que mes enfants aient le genre de vie que j’avais en grandissant, mon fort ne peut pas tout faire.
?

Familie Mangalani, Namatingwi Village

(ID: 548 | Status: Veröffentlicht/ Public | Dazugehöriges Projekt/ Associated project 519)
Organisation/ Organization: Ansbach für Malawi e.V.
Typ/ Type: Familie
Kategorie/ Category:
Projektleiter/ Project manager: Anonym
SolarKit:
Land/ Country: Malawi
Familie Mangalani wohnt in Namatingwi Village im Südosten Malawis nahe des Mulanje Mission Hospitals. Sie haben 4 Kinder, nur eines kann in die Schule gehen. Die Familie hat kein festes Einkommen sondern lebt von dem was sie anbaut. Das Haus hat keine Elektrizität und kein Licht. Da es ab 6 Uhr abends dunkel wird ist eine Beleuchtung zum Lesen und Lernen dringend nötig.
if
TOP 10 ProjekteUnsere aktuellen TOP 10 Projekte aus dem ABIOLA LichtPortal.