Filter

Typ
Kategorie
Übergeben
Suche
ID
Land
Produkt
Suchen
Galerie
765 Ergebnisse:    342 Raspberry Pi PC,    7 Solar System 260W,    47 Solar System 60W,    5632 Solar Kit 5W
?

Beleuchtung für zwei Grundschulen Kaya und BWANA

(ID: 709 | Status: Offen)
Organisation: A.N.A. Organisation
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Demokratische Republik Kongo (Afrika)
Produkt(e): 1 Solar System 60W
Der mit dem Krieg zwischen Russland und der Ukraine verbundene weltweite Kontext verschlimmert nur die Situation im Zusammenhang mit Strom in der Welt im Allgemeinen und noch ernster in Ländern der Dritten Welt, wie der Demokratischen Republik Kongo.Seit fast genau drei Jahren führte die Regierung der Demokratischen Republik Kongo (DRK) auf ihrem gesamten Staatsgebiet eine kostenlose Grundschulbildung ein. Diese Verfassungsbestimmung wird angewandt, um das Problem zu lösen, dass Eltern Lehrer beschäftigen, von denen ¾ mit weniger als einem Dollar leben, gleichbedeutend mit Armut.Obwohl kostenlose Bildung effektiv ist, sind einige Herausforderungen im Zusammenhang mit Bildung immer noch relevant; wir wollen den Strom in den Schulen genau festlegen, wo die Schüler abends nicht lernen können, auch ihre Lehrer können mangels Strom in den Klassenzimmern abends keinen Unterricht vorbereiten. Dies ist bei den folgenden Grundschulen der Fall:- Kaya-Grundschule mit 251 Schülern (148 Jungen und 103 Mädchen) und 26 Lehrer (17 Männer und 9 Frauen)- BWANA Primary School mit 247 Schülern, darunter 112 Mädchen, 22 Lehrer, darunter 12 Frauen.In diesen Schulen können die Schüler abends wegen Strommangels in den Klassenzimmern nicht lernen. Dieser Strommangel ist für Eltern, aber insbesondere für Schulbeamte, sehr besorgniserregend und wirkt sich negativ auf die Ergebnisse der Kinder in diesen allgemein rückläufigen Schulen aus.Diese Schulen brauchen von Ihnen, wenn es möglich ist, 50 Solarkits, einen 12V/220V Converter und ABIOLA 120W TurboCharger, Lampen um mehrere Räume zu beleuchten. Es ist eine Hilfe für die Schüler und ihre Lehrer, um ihre verschiedenen Aufgaben in der Nacht zu erledigen.Aus diesem Grund hat der Verein „A NOUS L'AVENIR“ dieses Projekt bei ABIOLA eingereicht, um die Entwicklung dieser Schüler zu unterstützen. ABIOLA dankt Emmanuel Mukulu für die Organisation, den Transport und die Übergabe der Technik.
Spendenwert 350€
?

Assemblies of God International School

(ID: 846 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 3 Raspberry Pi PC
Images and text are in progress
Spendenwert 750€
?

Ntungfe

(ID: 837 | Status: Offen)
Organisation: Informatik für Afrika
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Kamerun (Afrika)
Produkt(e): 200 Solar Kit 5W
Das Dorf Ntungfe liegt etwa 7 Kilometer von der Hauptstadt Belo entfernt. Es liegt zwischen Jinkfuin und dem Dorf Aboh, wenn man in Richtung Anyajua geht. Es gibt zwei Grundschulen, zwei Ortskirchen und einen traditionellen Rat. Die Leute benutzen immer noch Petroleumlampen zum Lesen und gehen nach Anyajua oder Jinkfuin, um ihre Geräte aufzuladen. Die Menschen betreiben Subsistenzlandwirtschaft. Angebaut werden Mais, Bohnen, Kartoffeln, Kokosnüsse und Guineamais. Die wichtigste Kulturpflanze ist Kaffee, und die Kaffeeplantagen sind im Besitz von Männern. Bohnen und irische Kartoffeln werden hauptsächlich von Frauen, meist Witwen, angebaut. ***** Wir danken Projektkoordinatorin Rosina Hug für ihre Unterstützung bei der Organisation.
Spendenwert 7000€
?

Full Gospel Assemblies of God Preparatoty school Techiman

(ID: 722 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 6 Raspberry Pi PC
Die Full Gospel Assemblies of God Schule wurde im Jahr 1995 von Rev. Dr. Paul Kwame Nasimong gegründet. Seitdem leitet Rev. Abraham Akantaara Anasco die Schule. Die 17 Lehrkräfte unterrichten insgesamt 350 Schüler in der Krippe, im Kindergarten, in der Unter- und Oberstufe. Die Schule hat 12 verschiedene Schulklassen. Neben der Grundschule gibt es auch eine Junior High School mit derzeit 100 Schülern. Das Verhältnis zwischen Mädchen und Jungen ist in etwa ausgeglichen. Die Schulkleidung ist vorzugsweise gelb und blau mit unserem Schullogo. Uns ist es sehr wichtig, dass unsere Kinder im christlichen Glauben erzogen werden und lernen, diszipliniert mit Lehrern und Mitschülern umzugehen. Die Vision der Schule ist es, eine der führenden privaten Einrichtungen des Landes zu sein und bietet Möglichkeiten, die von der Kirche, dem Personal und den Eltern geschaffen wurden, damit die Kinder ihr Potenzial voll entfalten können, indem sie die verfügbaren Ressourcen nutzen und akademische Exzellenz in einer Atmosphäre fördern von Gottesfurcht und Disziplin zum Nutzen aller Lernenden. Der Unterricht findet unter der Woche von 7 bis 14 Uhr statt. Die übertragenen Rechner stoßen bei den Studierenden auf großes Interesse. Oftmals lernen Schüler schneller, als Lehrer ihnen beibringen können. Wir versuchen auch, den Computer zu nutzen, um besondere Fähigkeiten der Schüler zu erkennen und sie entsprechend zu fördern. Die Computer ermöglichen es den Lehrern auch, sich weiterzubilden. Auch Erwachsenenbildung für Eltern und Dorfbewohner ist mit dem Computer möglich. Wir haben auch ein Internet eingerichtet, das es Studenten ermöglicht, online zu lernen. Auch Erwachsene können die Computer nutzen, um Informationen für Arbeit, Beschaffung, Medizin und viele andere Bereiche zu erhalten. Uns ist bewusst, dass wir noch mehr Computer von ABIOLA bekommen werden, wenn unsere Studenten ihre Kurse entsprechend studieren. Danke an unseren Betreuer. ***** ABIOLA freut sich, einen Beitrag für die Bildung der Schüler in Ghana leisten zu dürfen. Vielen Dank für die Unterstützung bei der Einrichtung der Computer an Pastor Dr. Daniel Ayembilla, Referent Andrew Jeremiah Nai-Mensah, Referent Jeffery Ayembilla sowie Timo und David und alle anderen Helfer.  
Spendenwert 1500€
?

Weisenhaus Pobe Benin

(ID: 165 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Waisenhaus
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 1 Solar System 60W
Im Waisenhaus sind derzeit 29 Kinder untergebracht. Zusammen mit einer Maman und 2 Gärtnern leben unsere 2 freiwilligen mit Kindern im Weißen Haus. Seit November ist der Zugang zu Strom in unserem Projekt nicht mehr gewährleistet. Zuvor gewannen sie den Strom durch 2 Solarpanel auf dem Dach die mit einem Generator verbunden waren. Da der Generator nicht mehr intakt ist und auch der Elektriker vor Ort in nicht reparieren konnte, versuchen Sie nun Strom durch ein Solarkit von Abiola zu bekommen. Besonders wichtig ist hierbei die Beleuchtung.  Kurzer Bericht der beiden Freiwilligen: Wir arbeiten für das Waisenhaus in Pobe, Benin Unsere Arbeit als Freiwillige besteht in der Betreuung der Waisenkinder, die dadurch, dass wir zusammen mit ihnen hier leben, rund um die Uhr ist. Diese beginnt früh morgens um 7, wenn wir die Kinder zur Schule bringen. Während die Kinder in der Schule sind, unterstützen wir Maman in der Küche und im Haushalt, waschen oder nutzen die Zeit um das Wochenendprogramm vorzubereiten. Nach Schulschluss holen wir die Kinder wieder ab und dann beginnt unsere wichtige Arbeit mit ihnen. Wir haben ein Schulprogramm etabliert, nach dem wir jeden Abend einer kleinen Gruppe von Kindern das Lesen und Schreiben beibringen. Bei Bedarf helfen wir auch den größeren, indem wir ihre Heftaufschriebe abhören oder ihnen die Hausaufgaben erklären und kontrollieren. An den Wochenenden ist dann immer viel Zeit für Spiel und Spaß, wie beispielsweise Malen, Basteln, Tanzen, Ballspiele und weitere Outdoor-Aktivitäten. Hinzu kommt die von uns eingeführte wöchentliche Zahnkontrolle an den Samstagen. Ansonsten packen wir dort an, wo es gerade nötig ist. So haben wir zum Beispiel vor einigen Wochen die Moskitonetze der Kinder mit ihnen zusammen geflickt. Das SolarKit wurde im September 2019 übergeben. Es wurde dankbar angenommen.        
Spendenwert 350€
?

Waisenhaus in Lubumbashi, Kongo

(ID: 229 | Status: Offen)
Organisation: Abiola gGmbH
Typ: Projekt
Kategorie: Waisenhaus
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Kongo (Afrika)
Produkt(e): 4 Solar Kit 5W, 1 Solar System 60W
Lubumbashi, Demokratische Republik Kongo. Eines morgen - vor ca. 20 Jahren - wird Emilie Kaj von Babyschreien geweckt. Vor den Toren ihres Hauses lag ein Neugeborener, eingewickelt in einer winzigen Decke. Das war der Anfang ihrer karitativen Arbeit auf dem gesamten Gebiet der Stadt Lubumbashi.Von da an kümmerte sie sich intensiv um Waisenkinder, von der Familie verstoßene, ältere Frauen und Gefangene. Alles ehrenamtlich. Alles ohne Unterstützung der Regierung oder der Kirche.   Mit dem Erwerb von Grundstücken baute sie 2 Häuser, um Kindern einen sicheren Schutzort zu bieten. Nach Gesprächen mit der örtlichen katholischen Kirche bekam sie Räume für 2 Hospize für ältere Menschen und ein Haus für obdachlose Mädchen.Aus vielen traumatisierten Mädchen, die das nordöstliche Kriegsgebiet zu Fuß verlassen hatten, um in die 2.000 km entfernte Stadt Lubumbashi zu gelangen, sind starke und engagierte Frauen geworden. Einige von ihnen sind heute verheiratet, andere studieren oder lehren in Schulen bzw. arbeiten als Krankenschwester oder Näherinnen.  In August 2017 starb Emilie Kaj unerwartet… Sie war meine Mutter. Was sollte aus den vielen Bedürftigen werden?  Die 5 Kinder von Emilie Kaj nahmen die Herausforderung an und führen jetzt ihr Werk weiter. Anfang 2018 wurde im Kongo eine Stiftung mit dem Namen „Fondation Maman Kaj“ gegründet. Anmerkung von Sylvia:Bei einem Mittagsstammtisch des Frauennetzwerks Hauptstelle entstand die wage Idee ein soziales Projekt zu unterstützen. Bei einer Tasse Kaffee sprach ich Nicole Munying auf die Situation im Kongo an und sie erzählte mir die Geschichte Ihrer Mutter. Spontan entschied ich mit in den Kongo zu fliegen, um vor Ort das Werk Ihrer Mutter zu besichtigen. Wichtig war uns nicht mit leeren Händen zu kommen. In kürzester Zeit füllten sich insgesamt 12 Koffer und vier große Pakete. In einer Brillensammelaktion in unserer Kantine und am schwarzen Brett kamen jede Menge Brillen zusammen. Über eine Kollegin aus dem Frauennetzwerk erhielten wir ein gebrauchtes Ultrashallgerät. Darauf gingen wir auf Krankenhäuser in Bensberg und Leverkusen zu. Es kamen ein EKG-Gerät, 50 Blutdruckmessgeräte und jede Menge steriles OP-Material hinzu. Immer wieder spendeten Kollegen, die von unserer Aktion gehört hatten, Material und auch Geld. Einen ganzen Koffer füllten wir mit Werbegeschenken unserer Marketingabteilung. Glücklich und zutiefst bewegt von der Situation vor Ort konnten wir Anfang Oktober das gesammelte Material an die Hospize, die Waisenhäuser und eine Krankenstation in den Slums übergeben. Die freudigen Gesichter der Kinder aber auch die erschütternden Bilder gefühlt grenzenloser Armut haben sich mir eingebrannt. Für mich steht fest ich möchte weiter machen….!!!!
Spendenwert 490€
?

FULL GOSPEL ASSEMBLIES OF GOD PREPARATORY SCHOOL

(ID: 714 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 5 Raspberry Pi PC
Die Full Gospel Preparatory School wurde im Jahr 2009 von Rev. John S. Yajen und der Full Gospel Assembly of God Church Ejura gegründet. Gegenwärtig wird die Schule von Rev. Jonathan Amagble und dem Kirchenvorstand geleitet. Es gibt 19 Lehrer und insgesamt 455 Studenten in den folgenden Abteilungen: Kindergarten, Grundschule und Junior High School. Es gibt auch 12 verschiedene Klassenzimmer. Das Zahlenverhältnis von Mädchen und Jungen ist ziemlich ausgeglichen. Die Schuluniform ist vorzugsweise blau mit angebrachtem Schullogo. Es ist uns sehr wichtig, dass unsere Kinder im christlichen Glauben erzogen werden, sich diszipliniert verhalten und bereit sind für die Welt des Wettbewerbs. Daher ist der Unterricht unter der Woche von 7:40 bis 15:00 Uhr. Die Computer stießen sowohl bei Schülern als auch bei Lehrern auf großes Interesse. Oftmals lernen Schüler schneller durch Beobachtung als durch Theorie. Wir nutzen die Computer auch, um besondere Fähigkeiten der Schüler zu erkennen und entsprechend zu fördern. Die Computer ermöglichen es den Lehrern auch, sich weiterzubilden, ihre Wissensbasis zu verbessern, und bieten die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen. Wir haben auch ein Internet eingerichtet, das es Studenten ermöglicht, die Kurse der ABIOLA-Online-Akademie zu studieren. Wir sind uns bewusst, dass wir noch mehr Computer von ABIOLA bekommen werden, wenn unsere Studenten ihre Kurse entsprechend studieren, und haben daher die Abiola-Akademie in unser bestehendes Cirriculum aufgenommen. Danke an unseren Betreuer, Dr. Daniel Ayembilla. ***** ABIOLA freut sich, einen Beitrag für die Bildung der Schüler in Ghana leisten zu dürfen. Vielen Dank für die Unterstützung bei der Einrichtung der Computer an Pastor Dr. Daniel Ayembilla, Referent Andrew Jeremiah Nai-Mensah, Referent Jeffery Ayembilla sowie Timo und David und alle anderen Helfer.
Spendenwert 1250€
?

Deborah Center Tanguieta - Schneiderinnen Ausbildung

(ID: 280 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Ausbildungszentrum
Projektleiter: Torsten Krauße
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 1 Solar Kit 5W, 1 Solar System 60W
  Tanguieta. DEBORAH ASSOCIATION ist eine Nichtregierungsorganisation (NGO), die zum Wohle von Mädchen und Frauen in schwierigen Situationen gegründet wurde. Die Ausbildung im Zentrum richtet sich hauptsächlich an Waisenkinder, benachteiligte Mädchen und Unterdrückte, die wegen Zwangsheirat bedroht sind. Dazu durch die Internierung Schutz vor Entführung (bei drohender Zwangsheirat). Wir bieten ihre Ausbildung in verschiedenen Branchen an: Schneiderei, Weberei, Stricken, Babyausstattung, Schmuck, Verarbeitung lokaler Produkte. Abgesehen von diesen Aktivitäten profitieren letztere von den folgenden Kursen: Ausbildung und Schulung in Französisch, Alphabetisierung in lokalen Sprachen, Ernährungserziehung, Aufklärung über Staatsbürgerschaft und Moral und Sensibilisierung für reproduktive Gesundheit. Die Mädchen werden durch die Ausbildung in die Lage versetzt, sich selbst zu versorgen. Sofern Geld da ist, erhalten sie eine Nähmaschine nach erfolgreicher Abschlußprüfung. Wir haben zwei Standorte in Norden Benins: Tanguieta und Natitingou.
Spendenwert 385€
?

CCREAD

(ID: 736 | Status: Offen)
Organisation: Informatik für Afrika
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Kamerun (Afrika)
Produkt(e): Sonstiges / Other
Das Centre for Community Regeneration and Development Buea, Cameroon ist eine gemeinnützige Organisation, die seit 2006 in Kamerun tätig ist und sich mit der Planung, Umsetzung, Überwachung und Evaluierung von gemeinschaftsorientierten Programmen und Projekten befasst, die die soziale und wirtschaftliche Stärkung von marginalisierten und benachteiligten Kindern, Frauen und Gemeinschaften zum Ziel haben. Es führt strategische Programme durch, die in Zusammenarbeit mit staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren entwickelt werden. Seine Maßnahmen zielen darauf ab, marginalisierten Menschen und Gemeinschaften Möglichkeiten zur sozialen und wirtschaftlichen Befähigung zu eröffnen und die ökologische Nachhaltigkeit zu fördern. Aktuell steht die Ausbildung von arbeitslosen Frauen und Jugendlichen im Vordergrund, welche wegen den anhaltenden politischen Unruhen im Anglophonen Kamerun ihre Dörfer verlassen mussten. Dank Computerkenntnissen haben sie eine bessere Chance auf dem Arbeitsmarkt.  ***** ABIOLA freut sich, einen Beitrag für die Bildung der Schüler in Kamerun leisten zu dürfen. Vielen Dank an Rosina Hug für die Unterstützung bei der Organisation und Einrichtung der Computer.
Spendenwert €
?

Primärschule in Loswaki, Tansania

(ID: 293 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Tansania (Afrika)
Produkt(e): 1 Solar System 60W
Am 2. August 2019 konnten wir die von Grund auf renovierte und erweiterte Primarschule im Dorf Loswaki (3°50'26.29"S, 36°33'56.44"E) (Simanjiro-Distrikt, Tansania) an die Distriktregierung als Betreiber der Schule übergeben. Die Mädchen und Jungen können nun in freundlichen und soliden Klassenräumen unterrichtet werden, anstelle von baufälligen uralten Gebäuden. Neben den Klassenräumen und neuen Toilettenanlagen hat die Schule auch vier neue Wohnhäuser für Lehrer erhalten, so dass die 800 Schülerinnen und Schüler nun von deutlich mehr als den bisherigen 5 Lehrern unterrichtet werden können: denn die Lehrer brauchen für sich und ihre Familien Häuser, in denen sie an der Schule wohnen können. Wohnungen oder Häuser zur Miete gibt es nicht. Aber die neuen Häuser haben kein Licht, so dass die Lehrer abends auch keine Möglichkeit haben, den Unterricht vorzubereiten. Hier soll ein Abiola SolarKit Abhilfe schaffen, damit die Lehrer morgens gut vorbereitet zum Unterricht kommen.
Spendenwert 350€
?

Projekt Freiwillige 2022 Kinderhilfe Westafrika e.V.

(ID: 795 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Ausbildungszentrum
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 18 Solar Kit 5W
Die Freiwilligendienste bieten jungen Menschen die Möglichkeit für einen bestimmten Zeitraum in Projekten in Westafrika und anderen Teilen der Welt mitzuarbeiten. Die Freiwilligen unterstützen durch ihren Dienst sozialdiakonische Projekte, die von unseren lokalen Partnerorganisationen initiiert und geleitet werden. Sie engagieren sich dabei aktiv und gewinnbringend für andere Menschen und eine andere Gesellschaft. Durch die Freiwilligendienste wollen wir jungen Menschen ermöglichen, in einem neuen Umfeld andere Lebensweisen und soziale Strukturen kennenzulernen. Die Freiwilligendienste schaffen persönliche Begegnungen zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Lebensweisen und (kultureller) Prägungen im Einsatzland. Die Familien Solar Kits helfen den Jugendlichen an ihren Einsatzorten auch in den Abendstunden Licht zur Verfügung zu haben sowie ihre Handys zu laden, damit sie mit ihren Familien in der Heimat verbunden bleiben können.
Spendenwert 630€
?

Yarikou Assemblies of God Evangelical Church

(ID: 707 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 51 Solar Kit 5W
Yarikou Assemblies of God Evangelische Kirche Sie ist eine der ältesten Kirchen der Versammlungen Gottes in der Gemeinde Natitingou. Wie Sie sehen können, nehmen wir an, dass die meisten Mitglieder aufgrund ihrer geringen Ressourcen Subsistenzbauern sind. Östlich der Stadt Natitingou liegt das Dorf Yarikou, das hauptsächlich von zwei ethnischen Gruppen, nämlich den Natimbas und den Wabas, dominiert wird. Obwohl das Dorf über Elektrizität verfügt, leben mehrere Familien im Dunkeln, was das Studium der Kinder aus diesen Familien negativ beeinflusst und noch viel mehr die Aktivitäten der Frauen, die einige einkommenschaffende Tätigkeiten ausüben. Sobald die Informationen über die Möglichkeit, ihnen Solarbausätze anzubieten, die Familien erreichten und bestimmte Fotos von der Verteilung der Bausätze in bestimmten Dörfern zu sehen waren, war ihre Begeisterung größer, da die Zweifel, die in den Köpfen der Menschen schwebten, zerstreut waren. Somit wurden insgesamt 51 Familien im Namen der Yarikou-Kirche registriert: 1-DOKO Yokossi, 2-KATOTCHA Louise, 3-ZINGBE Christian, 4-OUROPE Sinomatohou, 5-BATI Adolphe, 6-SOTIRATE Antoine, 7-TCHANKPEGA Wilfried, 8-MAKOROU Jean, 9-DOBOU OROU Matthieu, 10-BOUNDE Tchokomi, 11-KOUAGOU Christophe, 12-WANI Mathieu, 13-BERATE Marcel, 14-SABI Moïse, 15-YANTO Daniel, 16-POH Paul, 17-TEHOURE T Emmanuel, 18-TCHESSO George, 19-KAMBOU Jeanne, 20-KOUAMPARA Jeanne, 21-SABI Rémi, 22-YANTO Paul, 23-BIO YARI Rosalie, 24-SATO Dakoupé, 25-SANNI Florence, 26-TCHOROUWE Königin, 27- KARO Nèkima, 28-SEKE Saki, 29-YOTTO Tèkiri, 30-TCHOROMI Tikiba, 31-TCHOROUWE Jeanne? 32-SOKOU Nahini, 33-PAKOURO Penso, 34-TCHOROUWE Elisabeth, 35-YANTO Michel, 36-KOUAGOU Marthe, 37- POH Jeannette, 38-SANNI Orou Pascal, 39-POH Orou Josias, 40-DOKO Nahini Victorine, 41- YENAWAN Léa, 42-DOKO Anne, 43-TCHOROUWE Dénise, 44-SANNI Pauline, 45-SIKA Madeleine, 46-DAKOURO Kpissiro, 47-YORO Rébecca, 48-DABAHOUI Rose, 49-YANTO Gnon Esther, 50-DOKO Joël, 51 -TCHOROPA W Delphine
Spendenwert 1785€
?

Familien SolarKits für Bongou

(ID: 793 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 52 Solar Kit 5W
Das Dorf Bongou, ein Dutzend Kilometer von Natitingou entfernt, ist ein Dorf im Bezirk Péporiyakou, in dem sich der einzige Flugplatz des Departements Atacora befindet. Trotz der Präsenz des Flugplatzes in dem genannten Dorf werden dort außer der Feldarbeit keine anderen Aktivitäten durchgeführt, was die extreme Armut erklärt, in der diese Bevölkerungsgruppen leben. Die ethnische Gruppe der Waama ist praktisch die einzige, die in diesem Dorf gesprochen wird. Die Information, dass ABIOLA ihnen bei der Gewährung von Familien-Solarpaketen helfen könnte, wurde sehr gut angenommen, allerdings mit einigen Grauzonen. Doch sobald ihnen ein paar Bilder der bereits realisierten Projekte vorgelegt wurden, keimte ein Funke Vertrauen auf.So wurden in Bongou insgesamt 52 Familien registriert 1-NAHINI Wouékaba, 2-SEKOU Pascal, 3-DOUKOU Mireille, 4-SOTIMA Pokoué,5-KOBTA Tchankpéga,6-SAGUI André,7-YOTTI Rose,8-NKOUEI Marie-Thérèse,9-TARIKATOHOU Dénise,10-TOGO POTCHA Philippe,11-NDAH Adiza,12-SOUMANOU Safiatou 13-NDAH Bienvenu,14-TOGO POTCHA Félix,15-YOKOSSI Hubert, 16-COULIBALY Djabarou,17-YOKOSSI Chantal,18-TOKOU POTCHA Parfait,19-SAGUI Rachida,20-OROU YERIMA Christine,21-KOUAGRE Kayaou,22-SOTIMA Rosine,23-YOTTI Yokossipé,24-KOUAGOU Yassima,25-SAGUI Missoro,26-PRICOPA Christelle,27-WITITOBA Tchoropa,28-TCHANDO Sansani Diane,29-YENTIDEMBA Totouwan,30-BIAOU Jérémie,31-MPO Tempa,32-FERRI Nangou, 33-MOKOU Louis,34-YENTIDEMBA Mnopa,35-NAHINI Basile,36-POHNTI Alice,37-NAHINI Yombo, 38-YOTTO Nahini,39ABDOULAYE Wadjidath,40-TCHANSI Marie,41-OUIN-OURO Arnaud, 42-SOKOTOHOU Katépé,43- SANTOTI Yoro,44-TCHANTI Christian,45-WARO Honoré,46-DISSIRE Julien,47-BANDI Roger,48-PAKRO Abel,49-SANMA Waro, 50-SAKA Pauline, 51-NTCHA Régis, 52-NAHINI Béré ***** Ein großes Dankeschön an Betreuer René Sobabe ABIOLA-TEAM.
Spendenwert 1820€
?

Restoration preparatory school

(ID: 685 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 5 Raspberry Pi PC, 1 Solar System 260W
Rev. James Amoako ist der Direktor dieser Schule. Die Schule wurde im Jahr 2005 gegründet und hat eine Bevölkerung von 150 Schülern, davon 90 Jungen und 60 Mädchen. Die Schule hat vom Kindergarten bis zur Mittelstufe. Es ist in unserem Plan, ein größeres Grundstück zu erwerben, um den Junior High Student bequem unterzubringen. Wir sind Rev. Daniel Ayembilla für diese Initiative der Partnerschaft mit Abiola dankbar, um Computerkenntnisse in die Schule zu bringen. Diese Computer werden Schülern und Lehrern gleichermaßen helfen. ***** ABIOLA freut sich, einen Beitrag für die Bildung der Schüler in Ghana leisten zu dürfen. Vielen Dank für die Unterstützung bei der Einrichtungen der Solaranlagen und Computer an Pastor Dr. Daniel Daniel Ayembilla, Referent Andrew Jeremiah Nai-Mensah, Referent Jeffery Ayembilla sowie Phillip und David und alle anderen Helfer.
Spendenwert 1250€
?

Assemblies of God School complex Assin foso - Habitat

(ID: 730 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 5 Raspberry Pi PC
Der Schulkomplex Assemblies of God wurde im Jahr 2007 von den Lighthouse Assemblies of God gegründet. Seitdem leitet Rev. John K. Apenkwa Brown die Schule. 12 Lehrer unterrichten insgesamt 74 Schüler in den Abteilungen Kindergarten, Grundschule und Junior High School. Das Verhältnis zwischen Mädchen und Jungen ist mit 41 Jungen und 33 Mädchen in etwa ausgeglichen. Die Schulkleidung ist vorzugsweise gelb und himmelblau. Uns ist es sehr wichtig, dass unsere Kinder im christlichen Glauben erzogen werden und lernen, diszipliniert mit Lehrern und Mitschülern umzugehen. Der Unterricht findet unter der Woche von 8:00 bis 15:00 Uhr statt. Die übertragenen Computer stoßen auf großes Interesse bei Schülern und Lehrern. Wir versuchen auch, die Computer zu nutzen, um besondere Fähigkeiten der Schüler zu erkennen und sie entsprechend zu fördern. Die Computer ermöglichen es den Lehrern auch, sich weiterzubilden. Wir haben auch ein Internet eingerichtet, das es Studenten ermöglicht, die Kurse der ABIOLA-Online-Akademie zu studieren. Lehrer und Schulverwaltung können die Computer auch nutzen, um Informationen für Arbeit und viele andere Bereiche zu erhalten. Uns ist bewusst, dass wir noch mehr Computer von ABIOLA bekommen werden, wenn unsere Studenten ihre Kurse entsprechend studieren. Danke an unseren Betreuer, Dr. Daniel Ayembilla.  ***** ABIOLA freut sich, einen Beitrag für die Bildung der Schüler in Ghana leisten zu dürfen. Vielen Dank für die Unterstützung bei der Einrichtung der Computer an Pastor Dr. Daniel Ayembilla, Referent Andrew Jeremiah Nai-Mensah, Referent Jeffery Ayembilla sowie Timo und David und alle anderen Helfer.
Spendenwert 1250€
?

Dorf Tchakalakou

(ID: 843 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 50 Solar Kit 5W
Es ist ein Dorf an der Autobahn Natitingou-Ouagadougou. Es ist eines der Dörfer in der Gemeinde Toucountouna, die etwa dreißig Kilometer von Natitingou entfernt liegt. Obwohl Tchakalakou kein Binnendorf ist, mangelt es ihm an vielen Infrastrukturen, die für seine volle Entwicklung notwendig sind, einschließlich Elektrizität, die ein sehr wichtiges Gut für alle Schichten der Gesellschaft ist. Wie alle bereits besuchten Dörfer in Benin besteht Tchakalakou aus Bauern, deren Hauptproduktion Yamswurzel ist, eine Knolle, die für die Bevölkerung des Nordens von großem Wert ist. Yamswurzel kann in der Region auf unterschiedliche Weise konsumiert werden. Es kann gebraten, gekocht, in Form eines Eintopfs oder zerstampft gegessen werden, was das Lieblingsessen der Männer des Nordens ist. In Tchakalakou wurden namentlich 50 Familien registriert: 1-SAGUI Dakou,2-SAGUI Sika,3-TCHAA Tchandopé,4-SAGUI Kassa,5-DOKOTOROU Raymond,6-MANDO Tchanso,7- TCHESSO Brigitte,8-TCHAA Sotiré,9-DOKO Tchandopé,10-TCHAA Tchaapé, 11-NONGOUTE Clarisse, 12-YORO Wantinèki, 13-SEKOU Alphonse,14-DAKOU Béré,15-PARIKOURO Tinyama,16-MANDO Sahi,17-SANDJOUGOUMA Sahi,18-TCHESSO Nagniga,19-KUITA Josué, 20-TCHANDO Pierre, 21-TCHANDO Enock, 22-SAGUI Baroga, 23-YOKOSSI Sakasakou,24SAGUI Sotiré, 25-TCHESSO Nèkito, 26-TCHANDO Tchenti,27-YORO Moambou,28-TITIWAN  Sééma,29-SANDYOUGOUMA Tantikouté,30- YOKOSSI Irotori,31- DAKOU Blaise,32-TITIWAN Paul,33-BRIGA Kooma,34-KASSA François, 35-YORO Titiwan, 36-YORO Darima, 37-YOBIRI Gédéon,38-KASSA Kotié,39- TCHANDO Botiki,40 TITIWAN Youriwan,41- NONGOUTE Sagui, 42-TCHESSO Sabro,43-TITIWAN Romain,44-BRIGA Yirotori,45- PATCHA Yambou,46- SEKOU Nèkito,47- SEKOU Kassa,48- TCHA Tarika, 49-TCHANDO Yinsima,50- TCHESSO Joseph   ***** Ein großes Dankeschön an Betreuer René Sobabe ABIOLA-TEAM.
Spendenwert 1750€
?

Agape A/G School

(ID: 805 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 1 Raspberry Pi PC
Images and text are in progress.
Spendenwert 250€
?

Das Seminarzentrum für Frauen von ECLAT in Emboreet

(ID: 115 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Frauenhaus
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Tansania (Afrika)
Produkt(e): 1 Solar System 60W
Nach nur 5-monatiger Bauzeit konnte am 5. Oktober 2017 das neue Seminarzentrum für die Frauenarbeit von ECLAT eröffnet werden. Immerhin handelt es sich dabei um fünf Gebäude: ein Dormitorium mit 30 Betten, ein Wasch- und Toilettenhaus, eine Mensa mit Küche, ein Gebäude mit Unterrichtsraum und Büros, und ein Wohnhaus für die Seminarleiterinnen. Julia Hannig von der deutschen Botschaft in Dar es Salaam und Sören Hartmann, CEO der DER Touristik, eröffneten das Zentrum mit einem symbolischen Schnitt durch das Abtrennband: neben dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hatte die DER Touristik freundlicherweise die Finanzmittel zum Bau des Zentrums zur Verfügung gestellt.    In der gleichen Woche begannen bereits die Seminare: 30 Frauen der ersten Gruppe trafen sich eine Woche lang im Zentrum, um sich unter der Führung der beiden Seminarleiterinnen über ihre eigene Gruppe Gedanken zu machen, über Erfolge und Misserfolge ihrer wirtschaftlichen Aktionen mit den ihnen gewährten Mikrokrediten, über Gesundheit, Bildung, Kindererziehung, Hygiene und Familienplanung. Für eine Massai-Frau, die in der Regel nicht lesen und schreiben kann und ihr Boma normalerweise nicht ohne die Zustimmung ihres Mannes verlassen darf, ist die Teilnahme an einem solchen mehrtägigen Seminar etwas völlig neues.   Bisher wurden den Frauen nur wenig Rechte zugestanden, so viel Anerkennung wie die Teilnahme an einem solchen Seminar haben sie noch nicht erlebt. Jede Woche findet seitdem für eine andere Frauengruppe ein solches Seminar statt: das Seminarzentrum wird die Massai-Kultur in starkem Maße beeinflussen. Das wurde bereits bei der Eröffnungsfeier deutlich: die Frauen durften vorne unter Sonnenschutzplanen und auf Stühlen sitzen, die Männer standen hinten. Und statt langer Reden hatten die Frauen sich viele Tänze und Gesänge erbeten. Dadurch tauten auch die skeptischen Gesichter der Männer in den hinteren Reihen langsam auf. Am Ende der Feier waren dann alle, Frauen wie Männer, aufgestanden und mit strahlenden Gesichtern nach vorne gekommen, um ja nichts zu verpassen. Die stille Revolution hat begonnen.    In den letzten Jahren haben sich im Distrikt weit über 100 Frauengruppen von je 30 Frauen zusammengetan. ECLAT kann unmög­lich alle diese Gruppen betreuen und hat sich auf 75 offizielle ECLAT-Frauengruppen beschränkt. Bei ihren regelmäßigen Treffen reden die Frauen einer Gruppe miteinander über das, was sie beschäftigt. Philomena und/oder ihre Tochter Nosim nehmen hin und wieder an ihren Treffen zumeist unter einem großen Baum im Dorf teil. Wir hoffen, dass alle diese Gruppen Ende dieses Jahres ein kleines Startkapital von upendo erhalten haben wer­den. Die Frauen entscheiden, in welcher Form sie mit dem Geld wirtschaften wollen. Ihre Geschäftstätigkeiten sind sehr unterschiedlich: der Betrieb einer Maismühle, die Herstellung von Ziegelsteinen, die Herstellung und der Vertrieb von flüssiger Seife, Näharbeiten, die Zucht von Rindern u.v.m. Manche Gruppen sind sehr erfolgreich, andere weniger. Der Mikrokredit wird über ein paar Jahre langsam an ECLAT zurückgezahlt und kommt dann einer anderen Frauengruppe zugute. Über die Ver­wendung des Gewinns entscheiden die Frauen in ihrer Gruppe. Ein Teil steht den Frauen der Gruppe zur Verfügung; diesen können sie ihren Kindern und Familien zugutekommen lassen.    Das Seminarzentrum für die Frauenarbeit von ECLAT ist ein weiterer großer Schritt: Während die Frauen sich sonst für ein paar Stunden irgendwo im Dorf trafen, kommt hier nun eine Gruppe für eine Woche zusammen und wird von zwei Lehrerinnen unterrichtet. Die meisten der Frauen haben nie auf einer Schulbank gesessen; für sie ist das alles fremd. Hier lernen sie etwas über Hygiene und Gesundheit, den Umgang mit Geld, Erzie­hung und neuerdings auch über Familienpla­nung. Die Frauen haben begriffen, dass sie ihre vielen Kinder nur mit Not über die Runden bringen können, und viele von ihnen fragen inzwischen nach Hilfe, um die Zahl ihrer Kinder zu begrenzen. Denn die Volksgruppe der Mas­sai ist zurzeit durch Rückständigkeit, Analpha­betentum und Popu­lationswachstum in ihrer Existenz bedroht: die Steppe ist durch ihre Rinder, Ziegen und Schafe überweidet, die Tiere aber bilden ihre Lebensgrundlage. Danke für die Überlassung der Bilder an Fotograf Rüdiger Fessel.
Spendenwert 350€
?

CORPUS CHRISTI ACADEMY

(ID: 761 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 4 Raspberry Pi PC
Die Schule Corpus Christi Academy in Hohoe, Ghana wurde von ABIOLA mit Raspberry Pi Computer ausgestattet und wurde in der ABIOLA online Academy angelegt, damit die Schüler die Kurse kostenlos studieren können. Die Schule Corpus Christi Academy nimmt auch allen Kampagnen von ABIOLA teil. Wir wünschen allen Lehrkräften und Schülern bestes Gelingen und Erfolg für die Zukunft.
Spendenwert 1000€
?

NYEN- VAARE COMMUNITY

(ID: 559 | Status: Gespendet)
Organisation: Kinderhilfe Westafrika
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Torsten Krauße
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 44 Solar Kit 5W
Die Gemeinde Nyen-vaare befindet sich im westlichen Teil der Gemeinde Jirapa im oberen Westen Ghanas. Diese Gemeinde ist seit 15 Jahren verlassen, da sie als landwirtschaftliche Siedlung gilt. Die Gemeinde hat keine Klinik, keine Schule und keinen Strom. Die Schüler müssen ca. 6 km Fußweg zurücklegen, um lernen zu können. Das Leben in dieser Gemeinde ist für die Bewohner schwierig, da sie im Allgemeinen ums Überleben kämpfen. Bei meiner Tour war ich schockiert über die Armut, unter der diese Bewohner leiden, und als ich ihnen die Neuigkeiten über die Abiola Solarlampen mitteilte, waren sie so glücklich, diese Lampen und Sonnenkollektoren zu bekommen, die ihnen helfen werden.Die wichtigsten wirtschaftlichen Aktivitäten in dieser Gemeinde umfassen Landwirtschaft, Verkauf von Feuerholz, Verbrennung von Holzkohle und Kleinhandel wie den Verkauf von Salz, Pfeffer, Tomaten, Erdnüssen, Bohnen usw., um die Menschen am Leben zu erhalten. Aufgrund der schlechten Beschaffenheit des Bodens und des unvorhersehbaren Niederschlagsmusters profitieren sie von der Landwirtschaft, die ihre vorherrschende Geschäftstätigkeit darstellt, nur von dem, wovon sie leben können, daher ihre hohe Armut. Meine Beobachtung und Untersuchung ergab, dass die Mitglieder der Community weitgehend von Laternen, Fackeln für Trockenzellen, Lampen für Trockenzellen und Fentel (lokal hergestellte Lampe, die Öl zum Anzünden verwendet) abhängig sind. Einige Mitglieder beklagten die Schwierigkeiten, mit denen sie konfrontiert sind, um Geld für den Kauf einer Fackel oder Lampe für Trockenzellen zu bekommen. Diejenigen, die es schaffen, die lokal hergestellten Lampen zu sichern, stehen während der Regenzeit auch vor verschiedenen Herausforderungen mit solchen Lampen, und einige haben möglicherweise nicht einmal genug Öl, um allein zu essen und ihre Lampen zu betanken.Ich konnte meine Aufregung nicht halten, wie glücklich die Schulkinder waren, eine Probe der Abiola-Lampen gesehen zu haben und wie sehr es ihnen beim Lernen während der Nacht helfen wird. Frauen waren gleichermaßen erfreut über die Multifunktion der Lampe und darüber, wie sie ihnen mit Licht hilft, nachts Essen zu kochen und ihren Männern beim Aufladen ihrer Handys zu helfen.Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Nyen-vaare-Gemeinde dringend die Abiola-Lampen benötigt, da die oben genannten Vorteile nicht überbetont werden können.
Spendenwert 1540€
?

Health care center at Shamusenga

(ID: 735 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Medizinische Hilfsstation
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Kongo (Afrika)
Produkt(e): 1 Solar System 60W
Das Gesundheitszentrum von Shamusenga, das sich in der Gemeinde Shamusenga befindet, steht vor genau dem Problem, das wir für die Schule beschrieben haben.All die schönen Konstruktionen sind hilfreich für die Bevölkerung, aber wenn die Nacht kommt, müssen alle Aktivitäten wegen Dunkelheit und fehlendem Licht eingestellt werden.Die Albiola-Initiative, armen Bevölkerungsgruppen wie in Shamusenga zu helfen, ist herzlich willkommen.Können Sie sich vorstellen, dass sie im Gesundheitszentrum den Patienten nicht gut helfen können? Manchmal müssen sie viele Meter laufen, um einige Personen um Licht oder Kerzen zu bitten. Wenn sie im Gesundheitszentrum schlafen müssen, leiden sie unter Mücken und allen Arten von Insekten, die sie jederzeit stechen können. Schlangen sind auch in Afrika beste-böse Freunde.Krankenschwestern und Wächter haben kein Licht. Können sie bitte helfen? Wir wissen nicht, wann wir ein Krankenhaus haben werden.
Spendenwert 350€
?

Dorf GANIKPEROU in Nord Benin

(ID: 643 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 27 Solar Kit 5W
PROJEKT: UNTERSTÜTZUNG DES DORFES VON GANIKPEROU MIT FAMILIENSOLAR-KITSDas Dorf hat 351 Haushalten und ungefähr 2.153 Einwohnern gemäß der Volks- und Wohnungszählung von 2013. Ganikpérou ist wie fast alle Dörfer in der Gemeinde Kouandé ein schwieriger Dorfzugang. Dieses Dorf ist zwar elektrifiziert, aber einige Familien bleiben immer noch im Dunkeln, da sie aufgrund ihres Einkommens aus ihrer Arbeit auf den Feldern nicht in der Lage sind, das konventionelle Netz der Beninese Electricity Energy Company (SBEE) zu abonnieren. Einige Lehrer befinden sich in diesem Dorf ohne Strom, was es schwierig macht, sich auf den Unterricht vorzubereiten oder die Hausaufgaben zu korrigieren. Die Situation mit den Schülern ist gleich oder schlechter, was sich negativ auf die Schulergebnisse des Ortes auswirkt. Einkommensgenerierende Aktivitäten werden ebenfalls negativ beeinflusst, da sich alle, sobald die Nacht hereinbricht, in ihre Häuser zurückziehen und darauf warten, dass die Sonne wieder auftaucht. Angesichts dieser Situation wird die Unterstützung dieser wenigen in diesem Dorf registrierten Familien in Familien-Solarkits es ihnen ermöglichen, aus dieser prekären Situation herauszukommen, sowohl in Bezug auf Bildung als auch in Bezug auf die Entwicklung einkommensschaffender Aktivitäten. 1- BOUKARI Boni, 2-GATA Bio, 3- OROU Barnabas, 4- BATIA Gnon,5-OROU Benjamin,6-KOUTI Alain, 7- OROU CHABI KINA Pona, 8-SAMBIENI Zénabou, 9-OROU YERIMA Béatrice,10- SABI KINA Nicaise,11-SABI KINA Gnon Yérima,12-BIO Antoine,13-MAKO Bougnon,14-KOURA BIO Bougnon,15-SAMBIENI Odette,16-SABI Fatouma,17-BAGANA Elisée,18-GNAKA Orou, 19- WABA Michel,20-SANGA Gnaka,21-OROU Bio,22- MONTA B Gnaka,23- SABI Richard,24-BONI Colette,25-TARO Worou,26-WAMBA Séidou,27-BONI Baké,28-HOUNTEGNON José ***** Ein großes Dankeschön an den Betreuer René Sobabe für alle Texte und Bilder. ABIOLA-TEAM.
Spendenwert 945€
?

Village Dadooyiri

(ID: 693 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 40 Solar Kit 5W
Dadooyiri ist ein Dorf im Distrikt Jirapa im Nordwesten von Ghana. Obwohl die Gemeinde von einer Straße mit viel Durchgangsverkehr durchquert wird, die das Dorf zu einem wichtigen Durchgangsort macht, ist es noch nicht an das Stromnetz angeschlossen. Zum Nachteil der dort lebenden Menschen bedeutet dies, dass sie viele Alternativen finden und sich darauf einstellen müssen, dass Überstunden kaum möglich sind. Wie bereits erwähnt, müssen Einwohner, die ihre Waren verkaufen wollen, aber mit anderen Gemeinden und Dörfern über Marktplätze verbunden sind, lange Wege auf sich nehmen, um geeignete Standorte mit potenziellen Kunden zu finden. Dies bedeutet, dass die Vorbereitung von Lebensmitteln, Kleidung oder anderem Material, das zum Verkauf bestimmt ist, auf die Nacht oder den frühen Morgen verschoben werden muss. Dies ist eine große Herausforderung, da die Sicht sehr schlecht ist, es sei denn, sie finden eine Lichtquelle. Mit dem Solarkit kann dieses Problem angegangen werden. Neben Licht, das den Vorbereitungsprozess erleichtert, erhalten die Menschen auch ein Gerät, das sie als Powerbank für ihre Spaziergänge zu den Verkaufsstellen tragen können. Unterwegs das Telefon aufladen zu können, spart wertvolle Zeit. Die Gemeinde Dadooyiri, die rund 40 Familien umfasst, ist sehr glücklich und dankbar für dieses Geschenk. ---- 1- BE-APOO Kulpog, 2- BE-APOO Tangpog, 3- BE-APOO Mary, 4- BE-APOO Mapog, 5- BOYENE Puli, 6- AYUO Puli, 7- DONGNEBE Zupog, 8- BAAGALA Wulimege, 9- AMPOO Theresat, 10- BAYUO Paschalina, 11- NANG Bavan, 12- TANG Sofao, 13- KUGBIEL Laraban, 14- GBIEL Kuukyera, 15- GBIEL Soaka, 16- DOOKA Ian, 17- NANG Hellena, 18- GBIEL Puli, 19- GBIEL MIchola, 20- NOKPARA Kuu, 21- DAARIBERI Zupoge, 22- DANGYI John Bosco, 23- NAYIRI Abass, 24- BANKYE-ERI Agnes, 25- NYOURI Seetu, 26- BABIEREKUU Dunfaari, 27- NGMAMPOR Bayor, 28- TANG Sarah, 29- LIENUBAH Pul, 30-GBIEL Georgina, 31- KONKU Dirong, 32- BILDARI Bayuo, 33- KULPOGE Vaa, 34-NAAYIRI Yelbasoolor, 35- AASELLEH Alice, 36- AYOR Boryaan, 37- BATUONAAMURUU Saawiema, 38- TAMPOG Pul, 39- NARIBO Kullah, 40- Adituo Dari
Spendenwert 1400€
?

Resurrection Power A/G Preparatory

(ID: 802 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 1 Raspberry Pi PC
Spendenwert 250€

SpendenHier spenden für Freude in Afrika.