Filter

Typ
Kategorie
Übergeben
Suche
ID
Land
Produkt
Suchen
Galerie
790 Ergebnisse:    342 Raspberry Pi PC,    7 Solar System 260W,    47 Solar System 60W,    6546 Solar Kit 5W
?

Familien Solarkits für Menschen im Slum Nairobi und Umgebung

(ID: 834 | Status: Offen)
Organisation: ABIOLA gGmbH
Typ: Projekt
Kategorie: Slum
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Kenia (Afrika)
Produkt(e): 300 Solar Kit 5W
Im Jahr 2021 wurden 300 Solarkits an die evangelische Kirche in Nairobi übergeben. Diese wurden nach ihrem Ermessen im Slum Nairobi und in den umliegenden Dörfern verteilt. Wir bedanken uns für die Unterstützung bei der Organisation bei Frau Dr. Margaret Obaga von Evangelical Church, Kenia.
Spendenwert 10500€
?

YENDI A/G SCHOOL

(ID: 755 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 4 Raspberry Pi PC
Die Schule Yendi Assemblies of God wurde im Jahr 2003 von der Assembly of God gegründet. Seitdem leiten Pastor Wunime und Frau Elizabeth die Schule. Die 18 Lehrer unterrichten insgesamt 430 Schüler in den Abteilungen KG, Primary, JHS. Neben einem Kindergarten gibt es auch 6 verschiedene Schulklassen. Neben der Grundschule gibt es auch eine Junior High School mit derzeit 350 Schülern. Das Verhältnis zwischen Mädchen und Jungen ist in etwa ausgeglichen. Die Schulkleidung ist vorzugsweise königsblau und himmelblau mit unserem Schullogo. Es ist uns ein großes Anliegen, dass unsere Kinder im christlichen Glauben erzogen werden und einen disziplinierten Umgang mit Lehrern und Mitschülern lernen. Der Unterricht findet unter der Woche von 8:00 bis 14:00 Uhr statt. Die übertragenen Computer stoßen bei den Studierenden auf großes Interesse. Oftmals lernen Schüler schneller, als Lehrer es ihnen beibringen können. Wir versuchen auch, mithilfe des Computers besondere Fähigkeiten der Studierenden zu erkennen und diese entsprechend zu fördern. Die Computer ermöglichen den Lehrkräften auch, sich weiterzubilden. Auch Erwachsenenbildung für Eltern und Dorfbewohner ist mit dem Computer möglich. Wir haben außerdem ein Internet eingerichtet, das es Studierenden ermöglicht, die Kurse der ABIOLA Online Academy zu studieren. Auch Erwachsene können den Computer nutzen, um Informationen für Arbeit, Beschaffung, Medizin und viele andere Bereiche zu erhalten. Wir sind uns bewusst, dass wir noch mehr Computer von ABIOLA bekommen werden, wenn unsere Studierenden ihre Kurse entsprechend studieren. Vielen Dank an unseren Betreuer, Dr. Daniel Ayembilla.  ***** ABIOLA freut sich, einen Beitrag für die Bildung der Schüler in Ghana leisten zu dürfen. Vielen Dank für die Unterstützung bei der Einrichtung der Computer an Pastor Dr. Daniel Ayembilla, Referent Andrew Jeremiah Nai-Mensah, Referent Jeffery Ayembilla sowie Phillip und David und alle anderen Helfer.
Spendenwert 1000€
?

NANABANI VILLAGE

(ID: 550 | Status: Gespendet)
Organisation: EandE Projects
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Eric Anthony
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 30 Solar Kit 5W
Der Zugang zu Elektrizität ist für eine rasche Entwicklung von entscheidender Bedeutung. Dörfer können sich besser und schneller entwickeln, wenn alle ihre Sektoren (Wohnen, öffentlicher Dienst und Unternehmen) Zugang zu Elektrizität haben. Das Fehlen von Elektrizität wirkt sich negativ auf die Lebensqualität in Privathaushalten aus, verringert die Vielfalt und Quantität der öffentlichen Dienstleistungen, die erbracht werden können und schränkt das Unternehmertum und die wirtschaftliche Entwicklung ein, die es abgelegenen Gemeinden ermöglichen würde, zu gedeihen. Aufgrund der Art ihrer Ansiedlungen sind mehrere Gemeinden aufgrund ihrer Bevölkerung und Entfernung von der nächstgelegenen Netzinfrastruktur dauerhaft vom nationalen Stromnetz getrennt und leiden jede Nacht unter völliger Dunkelheit, wobei sie gelegentlich auf Kerosin und Trockenzellenbatterien für Beleuchtungsbedürfnisse angewiesen sind. Nanabani ist eine Gemeinde im Bezirk Okere in der Eastern Region und hat eine große lokale Industrie für Mais, Maniok, Palmöl und Palmkernöl. Es hat ungefähr 3.500 Einwohner, deren Häuser weit verteilt sind. Der Zugang zu Strom würde die Verarbeitung von Produkten kostengünstiger und effizienter machen. Die Gemeinde hat jedoch keine Verbindung zum nationalen Netz. Den Menschen in Nanabani fehlt jedoch immer noch ein Schlüsselelement: Strom fließt durch diese Drähte in die Häuser des Dorfes. Für die meisten Menschen in Industrieländern ist ein Leben ohne Strom undenkbar. Aber in Nanabanis Situation ist dies eher die Norm als die Ausnahme. Viele Dorfbewohner erkennen, dass Elektrizität eine Voraussetzung für andere Entwicklungen ist. Nana Larbi, der Chief der Stadt, sagt voraus, dass dies eine Hilfe für Unternehmen und Landwirte sein wird. Strom und Licht zu haben, ist eine Ressource, zu der jeder Einzelne Zugang haben sollte. Der Stromanschluss für die Dörfer nimmt also ständig zu, sodass immer mehr Familien Zugang zu Licht und Strom erhalten. Aber Strom zu haben und sich Strom zu leisten, sind zwei verschiedene Dinge. Aufgrund der Harmattan-Saison ist das Land der Bauern trocken und gedeiht nicht. So viele müssen von ihren eigenen Nahrungsmitteln leben und können kein Geld verdienen, um sich Dinge für ihre Grundbedürfnisse leisten zu können. Aufgrund der Beschaffenheit der Straße können die meisten Landwirte ihre Nahrungspflanzen nicht auf den Markt bringen. Die Straßen sind in einem schlechten Zustand. Entweder gibt es große Löcher in der Straße oder Hügel, die erklommen werden müssen. Also müssen die Dorfbewohner unter diesen Bedingungen in der Hitze kilometerweit laufen. Die Schulen in der Gemeinde sind ausnahmslos Grundschulen von den Klassen 1 bis 6. Für ein höheres Bildungsniveau müssen die Kinder also auch lange Strecken auf dem Weg in die Stadt zurücklegen.
Spendenwert 1050€
?

Waisenhaus in Lubumbashi, Kongo

(ID: 229 | Status: Offen)
Organisation: Abiola gGmbH
Typ: Projekt
Kategorie: Waisenhaus
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Kongo (Afrika)
Produkt(e): 4 Solar Kit 5W, 1 Solar System 60W
Lubumbashi, Demokratische Republik Kongo. Eines morgen - vor ca. 20 Jahren - wird Emilie Kaj von Babyschreien geweckt. Vor den Toren ihres Hauses lag ein Neugeborener, eingewickelt in einer winzigen Decke. Das war der Anfang ihrer karitativen Arbeit auf dem gesamten Gebiet der Stadt Lubumbashi.Von da an kümmerte sie sich intensiv um Waisenkinder, von der Familie verstoßene, ältere Frauen und Gefangene. Alles ehrenamtlich. Alles ohne Unterstützung der Regierung oder der Kirche.   Mit dem Erwerb von Grundstücken baute sie 2 Häuser, um Kindern einen sicheren Schutzort zu bieten. Nach Gesprächen mit der örtlichen katholischen Kirche bekam sie Räume für 2 Hospize für ältere Menschen und ein Haus für obdachlose Mädchen.Aus vielen traumatisierten Mädchen, die das nordöstliche Kriegsgebiet zu Fuß verlassen hatten, um in die 2.000 km entfernte Stadt Lubumbashi zu gelangen, sind starke und engagierte Frauen geworden. Einige von ihnen sind heute verheiratet, andere studieren oder lehren in Schulen bzw. arbeiten als Krankenschwester oder Näherinnen.  In August 2017 starb Emilie Kaj unerwartet… Sie war meine Mutter. Was sollte aus den vielen Bedürftigen werden?  Die 5 Kinder von Emilie Kaj nahmen die Herausforderung an und führen jetzt ihr Werk weiter. Anfang 2018 wurde im Kongo eine Stiftung mit dem Namen „Fondation Maman Kaj“ gegründet. Anmerkung von Sylvia:Bei einem Mittagsstammtisch des Frauennetzwerks Hauptstelle entstand die wage Idee ein soziales Projekt zu unterstützen. Bei einer Tasse Kaffee sprach ich Nicole Munying auf die Situation im Kongo an und sie erzählte mir die Geschichte Ihrer Mutter. Spontan entschied ich mit in den Kongo zu fliegen, um vor Ort das Werk Ihrer Mutter zu besichtigen. Wichtig war uns nicht mit leeren Händen zu kommen. In kürzester Zeit füllten sich insgesamt 12 Koffer und vier große Pakete. In einer Brillensammelaktion in unserer Kantine und am schwarzen Brett kamen jede Menge Brillen zusammen. Über eine Kollegin aus dem Frauennetzwerk erhielten wir ein gebrauchtes Ultrashallgerät. Darauf gingen wir auf Krankenhäuser in Bensberg und Leverkusen zu. Es kamen ein EKG-Gerät, 50 Blutdruckmessgeräte und jede Menge steriles OP-Material hinzu. Immer wieder spendeten Kollegen, die von unserer Aktion gehört hatten, Material und auch Geld. Einen ganzen Koffer füllten wir mit Werbegeschenken unserer Marketingabteilung. Glücklich und zutiefst bewegt von der Situation vor Ort konnten wir Anfang Oktober das gesammelte Material an die Hospize, die Waisenhäuser und eine Krankenstation in den Slums übergeben. Die freudigen Gesichter der Kinder aber auch die erschütternden Bilder gefühlt grenzenloser Armut haben sich mir eingebrannt. Für mich steht fest ich möchte weiter machen….!!!!
Spendenwert 490€
?

Boakye Memorial A/G Edu. Complex

(ID: 801 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 1 Raspberry Pi PC
Schulgeschichte Gründung: Unsere Schule wurde am 11. September 2018 gegründet. Die Schule begann mit 32 Jungen und 48 Mädchen, die insgesamt 80 Schüler hatten, und außerdem begannen wir mit 5 Lehrern und einem Koch. Gründer: Die Schule wurde von der Assemblies of God, Kirche-Bomaa, gegründet. Damals war der Hauptpastor Rev. Opoku Williams Wiredu. Aktuelle Studierende: Derzeit sind einhundertdreizehn (113) Studierende an unserer Einrichtung eingeschrieben. Anzahl der Lehrer: Wir haben neun (9) engagierte Lehrer in unserer Fakultät. Klassen: Derzeit haben wir achtzig (8) Klassen für verschiedene Klassenstufen.   Vorteile von Computern sowohl für die gesamten Studierenden als auch für die Institution.Die Einführung von Computern in unserer Einrichtung wird sowohl für Schüler als auch für Lehrer zahlreiche Vorteile mit sich bringen. Zu den Vorteilen gehören: Verbessertes Lernen: Durch den Zugang zu Computern und dem Internet können Schüler auf eine Fülle von Bildungsressourcen und interaktiven Lernmaterialien zugreifen und E-Learning-Plattformen nutzen, die traditionelle Lehrmethoden ergänzen. Digitale Kompetenz: Der Einsatz von Computern wird unseren Schülern helfen, grundlegende digitale Kompetenzen zu entwickeln und sie auf die zunehmend technologiegetriebene Welt vorzubereiten. Lehrerunterstützung: Computer werden unseren Lehrern dabei helfen, interaktive Unterrichtspläne zu erstellen, auf Online-Unterrichtsressourcen zuzugreifen und Verwaltungsaufgaben zu rationalisieren, was letztendlich ihr gesamtes Unterrichtserlebnis verbessert. Kommunikation und Zusammenarbeit: Computer erleichtern die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Schülern und Lehrern und ermöglichen einen effizienteren Austausch von Ideen, Projekten und Feedback. Forschung und Kreativität: Die Verfügbarkeit von Computern ermöglicht es unseren Studierenden, eingehende Recherchen durchzuführen, an Multimedia-Projekten zu arbeiten und ihre Kreativität mithilfe verschiedener digitaler Tools zu erkunden. ***** ABIOLA freut sich, einen Beitrag für die Bildung der Schüler in Ghana leisten zu dürfen. Vielen Dank für die Unterstützung bei der Einrichtung der Computer an Pastor Dr. Daniel Ayembilla, Referent Andrew Jeremiah Nai-Mensah, Referent Jeffery Ayembilla sowie Phillip und David und alle anderen Helfern.
Spendenwert 250€
?

Reform Bamenda

(ID: 786 | Status: Offen)
Organisation: Informatik für Afrika
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Kamerun (Afrika)
Produkt(e): 4 Raspberry Pi PC
Dieses Projekt begann in Nkwen im Jahr 2017. Das reformierte Computerzentrum wurde in Partnerschaft mit dem Unterbezirksrat Bamenda III gegründet. Das Ministerium für Jugendangelegenheiten stellte Unterkunft, Stromrechnungen und Sicherheit zur Verfügung. Unsere Partner stellten dem Zentrum über Frau Rosina Hug Computer, Drucker, Spiralbindegeräte und anderes Zubehör zur Verfügung, das bei der Erstellung von Dokumentationen hilfreich ist. Die Schule begann mit 12 Schülern und hat heute 185 Schüler. Das Unterbringungszentrum ist jetzt klein und kann im Jahr 2024 nicht mehr 200 Schüler aufnehmen. Informatik für Afrika hat 2023 den Bau einer neuen Schule finanziert. Das Zentrum bietet Schulungen für Binnenflüchtlinge, alleinerziehende Frauen, Unterprivilegierte und Arme an. Die Ausbildung umfasst Deskstop Publishing, elektronische Reparaturen, Hardware-Reparaturen, Grafikdesign, Website-Design und Unternehmertum. Seit der Gründung dieses Zentrums hat es mit seinen friedensstiftenden und unternehmerischen Schulungen einen Beitrag zur Stabilisierung der anglophonen Bevölkerung geleistet.  ***** ABIOLA freut sich, einen Beitrag für die Bildung der Schüler in Kamerun leisten zu dürfen. Vielen Dank an Rosina Hug für die Unterstützung bei der Organisation und Einrichtung der Computer.
Spendenwert 1000€
?

Ecole Primaire Publique de Pélima

(ID: 648 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 1 Solar System 60W
Öffentliche Grundschule Pélima. Die öffentliche Grundschule von Pelima, die 1983 gegründet wurde, hat derzeit 4 Unterrichtsgruppen anstelle der 6, die eine Schule in diesem Alter haben sollte. Sie wird derzeit von der Schulleiterin OROU WARI Jacques geleitet. Die von dieser Schule erhaltenen Informationen führen zu Überlegungen und Strategien, die Eltern dazu veranlassen, Kinder nicht nur in der Schule zu schicken, sondern sie auch zu ermutigen, dort zu bleiben. Die beninische Regierung unternimmt mit der Anwesenheit der Schulkantine in dieser Schule Anstrengungen in diese Richtung, damit die Kinder von Montag bis Freitag jeden Arbeitstag das Recht auf eine warme Mahlzeit haben. Die Fotos, die in dieser Schule gemacht wurden, während die Kinder aßen, sind ein Beweis dafür.In diesem Dorf gibt es bisher diese Mentalität, dass der Held KABA nie zur Schule gehen wollte, obwohl er es in Wirklichkeit tat. Er kämpfte gegen die französische Invasion, um sein Volk zu verteidigen und zu schützen. Leider zögern einige im 21. Jahrhundert, ihre Kinder zur Schule zu schicken. Die Zahlen in den Klassenräumen sind veranschaulichend. In einigen Klassen gibt es weniger als 20 Schüler, außer in einer einzelnen Klasse, in der mehr als 70 Schüler sind. Nach Angaben des Schulleiters wird diese Zahl von 70 Schülern in dieser Klasse abnehmen, so dass wir zwei Jahre später kaum noch zwanzig haben werden.ABIOLA könnte die Bemühungen der Regierung unterstützen, Kinder in der Schule zu halten, indem diese Schule mit einem ABIOLA TurboCharger 60W ausgestattet wird, mit dem die Klassenzimmer beleuchtet werden und diese Kinder unabhängig vom schlechten Wetter (Harmattan, Regen, Wind) dauerhaft dem Unterricht folgen können. ***** Vielen Dank an den Organisator Rene Sobabe. ABIOLA-TEAM.
Spendenwert 350€
?

Waisenhaus Mutter Theresa in Togo

(ID: 227 | Status: Offen)
Organisation: ACD Togo e.V.
Typ: Projekt
Kategorie: Waisenhaus
Projektleiter: Friederike Geldner-Doll
Land: Togo (Afrika)
Produkt(e): 1 Solar System 60W
Das Waisenhaus wurde am 11. November 2013 von der Mère Theresa Association gegründet. Mit der Unterstützung von AcDTogo wird es nur durch Spenden finanziert. Derzeit sind insgesamt 17 Mädchen und 19 Jungs im Alter von 1-18 Jahren im Waisenhaus. Alle Kinder im schulfähigen Alter besuchen eine Schule. Es sind 3 Erzieherinnen angestellt, eine Vollzeit- und zwei Teilzeitstelle.  Allen stehen 3 Zimmer, eine Terasse und ein Hof zur Verfügung. Im Waisenhaus steht keine Stromversorgung zur Verfügung. Somit wäre ein Abiola Solarsystem mit Beleuchtungskomponenten eine wertvolle Hilfe.
Spendenwert 350€
?

Dorf Samagan

(ID: 656 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Burkina Faso (Afrika)
Produkt(e): 15 Solar Kit 5W
Samagan ist ein Dorf im Arrondissement Nr. 6 der Gemeinde Bobo-Dioulasso in der Provinz Houet und in der Region Hauts-Bassins in Burkina Faso. Es hat eine geschätzte Bevölkerung von etwa 1.581 Einwohnern, deren Haupttätigkeit die Landwirtschaft ist. Die ethnische Gruppe der Samagan sind die Bobo mit einer Migration aus den Nichtwohngebieten, die die Ansiedlung mehrerer anderer ethnischer Gruppen ermöglichte. Die indigene Bevölkerung des Dorfes besteht hauptsächlich aus gefährdeten Menschen, die keine anderen wirtschaftlichen Aktivitäten als Subsistenzlandwirtschaft betreiben.Das Gesundheitszentrum, das Samagan am nächsten liegt, ist das Gesundheits- und Sozialförderungszentrum (CSPS) von Logofourousso, das Dorf verfügt weder über ein Gesundheitszentrum noch über Strom für die Beleuchtung, ein Ausnahmefall einiger seltener Familien, die über Solarenergie verfügen. Die Menschen praktizieren und respektieren ihre Bobo-Kultur und machen sie zu einer Tradition und einer angestammten Ressource.Folglich leben diese Leute namens Bobo in einer gewissen Prekarität, da ihnen das Existenzminimum aufrichtig fehlt. Sie wären reich, wenn sie neben der Subsistenzlandwirtschaft auch wirtschaftliche Aktivitäten hätten. Diese Lebensbedingungen erlauben es ihnen nicht, die Bedürfnisse von Schulkindern zu befriedigen, die gezwungen sind, täglich längere Strecken zurückzulegen und zu Fuß zur Schule zu gehen. Die Situation ist kritisch, da es für die Kinder nachts kein Licht zum Lernen gibt und sie mit den Kindern der Städte auf dem gleichen Niveau und mehr lernen können.ABIOLA wird für diese Kinder und sogar für die Eltern dieser Kinder eine offene Tür (Lösung) des Zugangs zu Licht im Busch durch Spenden von Familien-Solar-Kits an identifizierte Familien sein *****Für diesen ersten Eintrag, ein Dorf von Samagan, wurden 15 Familien identifiziert, nämlich: 1- SANOU Kalifa, 2- SANOU Martin, 3- SANOU Roland, 4- SANOU Madou, 5- SANOU Louisaint, 6- SANOU S. François, 7 - SANOU Anselme, 8- SANOU S. Benoit, 9- SANOU Dibissira, 10- SANOU Moussa Eugène, 11- SANOU S. Michel, 12- SANOU Sibiri, 13- SANOU T. Peter, 14- SANOU Alain, 15- SANOU Ferdina ***** ABIOLA bedankt sich bei Betreuer Emmanuel.
Spendenwert 525€
?

Makrou-Gourou

(ID: 650 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 22 Solar Kit 5W
Makrou-Gourou, ein Dorf, das gerettet werden muss!Makrou-Gourou, ein sehr Binnendorf in der Gemeinde Kouandé, liegt am Ufer des Flusses Mékrou, von dem es den Namen trägt, und hat nach Angaben der letzten Volkszählung ungefähr 3.221 Einwohner. Fast die gesamte Bevölkerung besteht aus Bauern. Diese Bevölkerung hatte im Gegensatz zu einigen Teilen der Stadt die Gnade, von der Großzügigkeit der Regierung mit Werbeverbindungen zum Stromnetz zu profitieren, aber trotz alledem leben mehrere Familien in diesem Dorf weiterhin im Dunkeln, weil sie keine haben Das Minimum für den Erwerb von Stromzählern. Diese Situation führt daher zu schlechten schulischen Leistungen, da mehrere Schüler nach dem Unterricht kein Licht haben, um ihren Unterricht nicht nur abends zu überarbeiten. Meine Tour in diesem Dorf erlaubte mir, mit den Fingerspitzen zu berühren die extreme Armut, in der diese Bevölkerungsgruppen leben. Es ist durchaus richtig, dass aufgrund des Fehlens dieser wesentlichen Ressource (Elektrizität) für die Lernenden bereits mehrere Generationen geopfert wurden. Da es nie zu spät ist, es gut zu machen, wird bei der NGO ABIOLA ein SOS ins Leben gerufen, um diesen wenigen im besagten Dorf registrierten Familien diesen kostbaren Sesam zu bringen und den vielen Kindern, die sich nicht für eine Geburt entschieden haben, plötzlich Hoffnung zu geben Die Liste der registrierten Familien lautet wie folgt: 1 - SAKAROUGUI Adam, 2-OROUDABOU Warigui, 3-DABOU Wassagui, 4-MORA Marguérite, 5-IBRAHIM Madeleine, 6- BOKA Manou, 7-IDRISSOU Sabi, 8-BOYAGUI Banan, 9MORA Lafia, 10-DANKORO Mata, 11-DOUSSI Bio, 12MARY Dado, 13-DONDONREGUI Koto, 14-DAFIA Monique, 15-OROU Banan, 16-SIME Adiza, 17SABI YERIMA Odile, 18-GOUNOU Gaya, 19-ADIROU Idrissou, 20-TIDJANI Lamatou, 21-SERO Gnaki, 22-KPAKIRI Sabi Etienne. ***** Vielen Dank an den Organisator Rene Sobabe. ABIOLA-TEAM.
Spendenwert 770€
?

Asikubi Dorf mit medizinischer Hilfsstation

(ID: 297 | Status: Gespendet)
Organisation: Abiola gGmbH
Typ: Projekt
Kategorie: Medizinische Hilfsstation
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 16 Solar Kit 5W, 1 Solar System 60W
Asukubi ist ein kleines Dorf mit über 200 Einwohnern. Ihre Hauptbeschäftigung ist die Landwirtschaft. Sie haben eine Schule, die von KG bis Primarstufe 6 reicht. Nach Abschluss der Primarstufe 6 müssen die Kinder kilometerweit laufen, um die Junior High School abschließen zu können. Aus diesem Grund haben sie viele Schulabbrecher. Sie haben eine Gesundheitseinrichtung; Die Einrichtung bietet Service unter; Ambulanz, Kinderklinik, Familienplanung, Geburtsklinik usw. Die wichtigsten Krankheiten, die in die Gesundheitseinrichtung gebracht werden, sind Malaria, Anämie, Arthritis, Urti (Husten). Asukubi ist eine sehr benachteiligte Gemeinde, der es an so vielen sozialen Einrichtungen wie Straßen, Elektrizität, Leitungswasser usw. mangelt. Die Gemeindemitglieder sind auf Gewässer angewiesen, die nicht trinkbar ist. Der Trend der Armut in diesem Teil der Regionen zeigte räumliche Ungleichheit in den Regionen Ghanas. Die Arbeitslosigkeit ist auch eine große Herausforderung. Die Schaffung von Arbeitsplätzen hat mit dem Bevölkerungswachstum nicht Schritt gehalten und zu Arbeitslosigkeit geführt. Dies hat zu einer Abwanderung der Bürger in andere Regionen auf der Suche nach alternativen Lebensgrundlagen geführt. Angesichts des Scheiterns von Maßnahmen zugunsten der Armen zur Bekämpfung der Armut unter den Armen haben viele von ihnen in jüngster Zeit als Alternative zur Aufstockung ihres Einkommens kleinbäuerliche Landwirtschaft und Kohleverbrennung in Anspruch genommen. Wenn der Volksmund sagt, wenn der letzte Baum stirbt, stirbt auch der letzte Mann, dann ist die gesamte Bevölkerung in Schwierigkeiten und geht einem Unglück entgegen. Es wird um eine Solarstation für das Dorf / Hilfsstation gebeten und um Famailien SolarKits für besonders arme Familien.
Spendenwert 910€
?

Besonders arme Familien in Djidja, Südwesten Benin

(ID: 328 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Torsten Krauße
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 28 Solar Kit 5W
Der Pastor einer örtlichen Gemeinde und Leiter eines Waisenhauses in Abomey, hat besonders arme Familien der naheliegenden Komune Djidja identifiziert, für die es besonders schwer ist und die keinen Strom haben. Djidja ist eine kleine Stadt im Süden Benins. und liegt 24 km nordöstlich von Abomey. 90% der Bevölkerung arbeitet im agrikulturellen Bereich, der Lebensstandard ist daher sehr gering. Viele der Familien haben kein fliessendes Wasser und keinen Strom.
Spendenwert 980€
?

Dörfer Tampatou und Tecktibayaou

(ID: 675 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 28 Solar Kit 5W
Tampatou und Tecktibayaou sind zwei Dörfer in der Gemeinde Toucountouna an der Natitingou-Tanguieta-Achse, die ich heute Mittwoch, den 20. Oktober 2021, besuchen konnte. Ich erkläre hier, dass aufgrund der Feldarbeiten in diesen Dörfern die Bevölkerungen wurden vor meinem Kommen gewarnt und warteten daher bereits auf mich.Das Leben in diesen Dörfern ist ziemlich schwierig, die Böden sind heutzutage ziemlich arm, so dass die Rentabilität ohne Dünger sehr gering ist. Die Bevölkerung dieser beiden Dörfer lebt in extremer Armut, weil sie tatsächlich eine Subsistenzlandwirtschaft betreibt, die es ihnen nicht erlaubt, die Grundbedürfnisse ihrer Familien zu decken. Strom ist in diesen Dörfern ein Luxus, denn für sie zählt, wie man eine Unterkunft findet, wie man isst und wie man sich selbst versorgt. Kinder in diesen beiden Dörfern leiden sehr, um ihre Lektionen zu lernen. Ein Mann aus dem Dorf Tecktibayaou erzählte mir, dass am Vorabend meiner Ankunft in diesem Dorf am Dienstag, dem 19. Oktober, Kinder mit einer Taschenlampe ihre Lektionen lernten, da die Batterien schwach geworden waren und sie nicht weiter konnten.Meine Anwesenheit wurde von diesen Bevölkerungsgruppen sehr gut angenommen, die bereits sehen, dass das Leiden dieser Kinder stark abnehmen wird, sobald ABIOLA ihnen zuzwinkert, indem sie ihnen das Familienkit überreichen. Sie beschweren sich daher, diesen Familien diesen berühmten Sesam zu gewähren, der für diese Bevölkerung als Luxus angesehen wird, aber in Wirklichkeit ein sehr wichtiges Instrument für die Entwicklung darstellt Hier ist, was Sie immer vermisst haben. Hier ist die Liste der Familien 1-TCHIMBATA Sylvie, 2-YAKOUARI Thomas, 3-YAKOUARI Nongouté, 4-YANTO Yassima, 5-NONGOUTE IRO Julien 6- KOUAGOU Yedottè, 7-KOUAGOU Baroka, 8-WINDEYAMA Mèré, 9 - YOMBO Thomas , 10- BAROKA Martine, 11-TCHANTI Marcos, 12-SEKOU Célestine, 13-POUSKATE Natikou, 14-OROU Boni, 15-TCHANDO Sika. 16-TANTOUKOUTE Yoro, 17-TAMPEKOU Dokopé, 18-OROU Adama, 19-BONI Yako, 20-WANGOU Kpakiré, 21-FARA Sahi, 22-YOROPE Philomène, 23-KASSA Wantori, 24-KASSA Dakou, 25-KOUTINA Yarou, 26-WINDEYAMA Bioouto, 27-TCHOROUKATE Kouarfaté, 28-CHABI Odette. ***** Ein großes Dankeschön an den Betreuer René Sobabe vom ABIOLA-Team.
Spendenwert 980€
?

Douri-Pokoro Village

(ID: 692 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 40 Solar Kit 5W
Duori-Pokoro ist Teil des Gemeindekonglomerats Duori im Nordwesten Ghanas. Die Lage der Gemeinde kann als herausfordernd angesehen werden. Nicht nur Strom fehlt den Menschen, auch der Mangel an sauberem Trinkwasser belastet die Bewohner enorm. Da sie nur über wenige Wasserquellen verfügen, sind sie gezwungen, diese Orte mit Tieren zu teilen, die sich oft im Wasser reinigen. Daher ist die Wasserqualität eher schlecht. Das Wasserholen am frühen Morgen, wenn es noch dunkel ist, hilft den Bewohnern, Wasser mit besserer Qualität zu bekommen, da keine Tiere die Quelle besucht haben. Kombiniert mit den Mängeln in Bezug auf Lichtempfang werden Solarkit-Spenden eine große Chance für die Menschen in Duori-Pokoro bedeuten. Sich mit dem Licht eines Solarkits zurechtzufinden, erleichtert diese notwendige Arbeit sowie viele andere Tätigkeiten. Daher ist die Gemeinde mit ihren 40 Familien dankbar für diese Hilfe. ---- 1- GUO Kulla, 2- GBIEL Puli, 3- TANGMOOLU Tang, 4- BAPOO Kulla, 5- MUONAALONG Kullah, 6- PULI Kullah, 7- DERY Kuulee, 8- TANG Mose, 9- KONPARA Zuuri, 10- NANTUO Kojo, 11- NGMENABANG Mantuo, 12- BOWOO Daniel, 13- BAWOO Yaw, 14- NIMENEE Yumazae, 15- ZAGEPOGE Kullah, 16- VULSUURI Moses, 17- DERY Angtuonkuu, 18- VULSUURI Yorbon, 19- DORSOOLAH Pul, 20- DORSOOLAH Tampuori, 21- MAALUULABOBO Elizabeth, 22- BASO Kantietang, 23- MAALUULABOBO Richard, 24- DAGASORLAH Rose, 25-TANG Joel, 26- SORKUU Alata, 27- ZORKARAA Batienang, 28- ZORKARAA Dassah, 29- ZORKARAA Samwine 30- TANG Alice, 31- KAATAWEH Kontuonko Kojo, 32- BAYUO Pul, 33- TEGLEBONG Kussah, 34- TUUPUO Kullah, 35- ZYNYENE Saafalong, 36- ZIEM Stephe, 37- DAPILAH Juliana. 38- KANTUONURO Suokabon, 39- GBIEL Muoro-Ero, 40- DASAAH Gordfreed
Spendenwert 1400€
?

A/G PREPARATORY

(ID: 760 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 4 Raspberry Pi PC
Die Assemblies of God Preparatory School wurde im Jahr 2009 von Rev. Dr. Daniel Otoo Snr. gegründet. Seitdem leiten Rev. Dr. Daniel Otoo Snr und Rev. Mrs. Juliana Otoo Snr die Schule. Die Schule hat etwa 380 Schüler und 15 Lehrer. Die Schule umfasst die Kinderkrippe, den Kindergarten, den Kingdergarten, sechs weitere Klassen von Basic 1 bis Basic 6 und auch die Junior High School. Die Zahl der Schüler der Junior High School beträgt 43. Das Verhältnis zwischen Mädchen und Jungen ist in etwa ausgeglichen. Die Schuluniform besteht aus blau-schwarzen Shorts oder Röcken und einem hellblauen Oberteil von Crech bis Basic 6, während die Junior High School blau-schwarze Shorts oder Röcke und cremefarbene Oberteile verwendet. Es ist uns sehr wichtig, dass unsere Kinder im Glauben erzogen und im HERRN geschult werden. Dadurch wird die Disziplin sowohl bei den Lehrkräften als auch bei den Schülern sowohl in unserem Lehrplan als auch bei außerschulischen Aktivitäten in hohem Maße gewährleistet. Unsere Kurse beginnen wochentags von 7.00 bis 15.00 Uhr. Der Computertransfer hat bei unseren Studierenden großes Interesse geweckt. Unsere Schüler lernen meist schneller, als Lehrer es ihnen beibringen können, insbesondere mit Computern mit Internet. Es wird einen großen Beitrag dazu leisten, den Unterricht gleichermaßen zu bereichern, da Lehrer durchaus in der Lage sind, effektive Forschung zu fördern. Wir vertrauen darauf, dass es uns sehr gut tun wird, effektives Lehren und Lernen zu verbessern und eine qualitativ hochwertige Bildung auch unter Lehrern zu fördern. Wir vertrauen darauf, dass sowohl Eltern als auch die Gemeinschaft von der informellen Bildung mit den Computern profitieren werden.  ***** ABIOLA freut sich, einen Beitrag für die Bildung der Schüler in Ghana leisten zu dürfen. Vielen Dank für die Unterstützung bei der Einrichtung der Computer an Pastor Dr. Daniel Ayembilla, Referent Andrew Jeremiah Nai-Mensah, Referent Jeffery Ayembilla sowie Phillip und David und alle anderen Helfer. 
Spendenwert 1000€
?

Home for the Needy Foundation

(ID: 668 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Waisenhaus
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Nigeria (Afrika)
Produkt(e): 100 Solar Kit 5W
Das christliche Waisendorf "Home for the NEEDY" in Nigeria, Benin City mit ca. 4.500 Schutzbedürftige müssen sich täglich sorgen, ob ausreichend Essen für alle Bewohner gestellt werden kann. Neben diesen Kosten kommen weitere Nebenkosten, die für alle Menschen entstehen. Ein Teil davon ist die Stromversorgung über Generatoren, die mit Öl/Diesel betrieben werden müssen. ABIOLA hat 100 Familien SolarKits gespendet, die von den Betreuern und Schutzbedürftigen dankbar angenommen wurde. Mit den Solarpanels können die Batterie der Lampen C5 mit Sonnenlicht kostenlos aufgeladen werden. Mit den Lampen C5 können Räume beleuchtet werden, die keinen Anschluss an die Generatoren haben. Mehr noch. Licht für nächtliche Toilettengänge, Aufladung von Smartphones, Licht zum Lernen und diverse Arbeiten. z.B. für die Vorbereitung auf die Abiturprüfung für die älteren Schüler. Herzlichen Dank auch an die Unterstützung beim Transport an Kinderhilfe Westafrika e.V. und Home for the NEEDY e.V.
Spendenwert €
?

Mädchenhaus 1 - SolarLicht für das Waisendorf HELP for the NEEDY, Nigeria

(ID: 296 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Waisenhaus
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Nigeria (Afrika)
Produkt(e): 5 Solar Kit 5W, 1 Solar System 60W
Mit 200 und mehr Personen in einem einzigen Raum schlafen? Beim „Christian Home For The Needy“ im Süden von Nigeria ist das ganz normal. Seit 2015 ist das "Christliche Heim für Bedürftige" von ca. 450 auf derzeit über 4500 Menschen angewachsen. Der überwiegende Teil dieser Menschen sind Kinder, Jugendliche und Witwen, die vor Terroristischen Angriffen fliehen mussten. Viele von ihnen haben erlebt, dass ihr ganzes Hab und Gut geraubt wurde und teilweise ihre Familien umgebracht wurden. Im „Christian Home For The Needy“ konnten sie ein neues Zuhause finden und werden mit allem versorgt, was zum Überleben benötigt wird. Es gibt für alle kostenlose Verpflegung, kostenlose Schulbildung und vorallem einen sicheren Ort, um zu leben. 🎈   Da die Zahl der Bewohner in den letzten Jahren so schnell angestiegen ist, gibt es große Herausforderungen in Bezug auf die Unterkunftssituation. In und um die beengten Unterkünften herum wird dringend mehr Licht benötigt. Ein Abiola Solarkit soll bei Dunkelheit eines der Häuser im Bereich der Frauen/Mädchen so beleuchten, dass es einfacher und sicherer wird, sich im Haus zu bewegen, auch nachts zur Toilette zu gehen oder auch in den Abendstunden für die Schule zu lernen. Zusätzlich werden noch 5 ABIOLA Familien SolarKits zu diesem Projekt dazu gegeben, die dann von den Kindern verwenden können für Toilettengänge, Lesen, Lernen und mehr. Anmerkung von ABIOLA: Dieses Ticket mit ID 296 war nur 1 Tag im ABIOLA LichtPortal mit Status "öffentlich". Bereits einen Tag später, am hl. Abend spendet Andreas Schütz aus Kempten den TurboCharger und 5 Familien SolarKits für das Mädchenhaus 1. 🧡Danke. ABIOLA.   .  
Spendenwert 525€
?

Landwirtschaftliches Projekt GAVISA in Kpalimé/Togo

(ID: 558 | Status: Offen)
Organisation: Projekt GAVISA
Typ: Projekt
Kategorie: Landwirtschaftliches Projekt
Projektleiter: Anonym
Land: Togo (Afrika)
Produkt(e): 1 Solar System 60W
  Das gemeinnützige Projekt befindet sich ca. 12 km entfernt von Kpalimé, in dem Dorf Yéviéppé-Dzogbé (Gemeinde Kloto) und umfasst eine Fläche von 3 ha mit folgender Infrastruktur: -       ½ ha Bäume und Obstbäume Gemüsegarten sowie Ananasfeld, Anbau von Aroma- und Heilpflanzen,  Gebäude für Pflanzenzucht (3200qm)  Schafstall (12 Schafe) und Hühnerstall mit Auslauf für ca. 100 Hühner (ca. 2000qm) Gebäude für die Herstellung von Tapioca Getreide wie Mais, Maniok,.. (1,8 ha) Wohngebäude: einfaches Wohnhaus mit 3 kleinen Zimmern für Mitarbeiter, Praktikanten, Auszubildende), Pavillon für Küche und Sanitär, Gästezimmer aus Bambus und Pavillon für Ausbildungszwecke (1200 qm)-       Brunnen (7 Meter tief)  sowie Wasserzisterne Eigentümer des Geländes ist der gemeinnützige Verein GAVISA (mit 11 Mitgliedern) der 2013 offiziell in das Vereinsregister eingetragen wurde. Zielsetzungen des Projektes:Verpflichtung, eine nachhaltig ökologische Landwirtschaft zu betreiben (bio-dynamisch) Sensibilisierung und Zusammenarbeit mit den Bauern im Umkreis, angestrebtes Ziel ist eine Landwirtschaft ohne chemischen Dünger mit einer natürlichen Fruchtfolge und Gründüngung, Bildungsveranstaltungen zu Landwirtschafts- und Ernährungsfragen, Zusammenarbeit mit Schulen: Regelmäßige theoretische und praktische Arbeit mit Jugendlichen aus dem Umkreis, Seit 2015 Zusammenarbeit mit einem landwirtschaftlichen Projekt in Sokodé, Berechtigung für eine 2-jährige Ausbildung (Certificat d’aptitude à la production agro-bio), Ferienpraktika für Schüler und Studenten aus Europa in Zusammenarbeit mit Studenten aus Togo (hierzu gibt es auch Kontaktpartner in Deutschland). Probleme des Projektes: Hoher Wasserbedarf und fehlende Elektrizität Die Konsequenz: Um das Projekt GAVISA zukunftsfähig zu machen, müssten wir einen größeren Teil des uns zur Verfügung stehenden Grundstücks bewirtschaften. Dieses impliziert 1. mehr Arbeitskräfte (Praktikanten, Auszubildende), die auch auf dem Feld wohnen sollten.2. ein weiteres einfaches Wohnhaus mit mehreren Zimmern (das können wir aus eigenen finanziellen Mitteln schaffen).3. die Ausstattung des Geländes mit Elektrizität (Solarenergie für : Beleuchtung des Wohnhauses und der Gartenarbeitsräume sowie die Möglichkeit zur Nutzung technischer Geräte wie z.B. Laptop, Handyaufladung, elektrische Kochplatte). Durch diese Verbesserungen könnten wir abends nach 18 Uhr Pflanzungen vorbereiten und Seminarstunden abhalten sowie die Qualität der Ausbildung (z.B. durch eigene Recherchearbeiten am Computer oder Lesen von Fachartikeln)) optimieren.  
Spendenwert 350€
?

Medizinische Einrichtung Foutis

(ID: 744 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Medizinische Hilfsstation
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Burkina Faso (Afrika)
Produkt(e): 3 Solar Kit 5W, 1 Solar System 60W
Burkina Faso liegt in Westafrika, angrenzend an Ghana, die Elfenbeinküste, dem Togo und Benin, sowie an den Niger und Mali. Das Land ist, aufgrund der extremen klimatischen Verhältnisse und geographischen Bedingungen, eines der ärmsten Länder Afrikas. Für einen Großteil der Bevölkerung von rund 18,6 Millionen Menschen ist das Erwirtschaften von lebensnotwendigen Gütern, insbesondere während der Trockenzeit und ausgedehnten Dürreperioden, sehr mühsam. Wasser ist in der Region Fouti sehr begrenzt und unter großem Aufwand zugänglich. Im Moment baut der Deutsch-Burkinische Entwicklungsgemeinschaft e.V. eine medizinische Einrichtung für die Bevölkerung Foutis. Nach Vollendung des Baus braucht die medizinische Einrichtung Strom, um die Station fertig einzurichten und Maschinen benutzen zu können, wie zum Beispiel: Kühlschränke für Medikamente, Licht und weiteres. Unser Konzept basiert darauf, sich gemeinsam zu entwickeln – eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe zu schaffen und gemeinsam mehr zu erreichen. Unsere Projekte werden mit den Menschen vor Ort in stetigem Austausch festgelegt und deren Entwicklung dokumentiert und diskutiert. Dabei wird ermittelt, an welche Bedürfnisse akut herangetreten werden muss, welche Anliegen eigens umgesetzt werden können und wie wir in gemeinsamen Handeln, jeder mit seinen Möglichkeiten, das Projekt unterstützen können.
Spendenwert 455€
?

Familien SolarKits für Wouritountaya

(ID: 873 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 30 Solar Kit 5W
Ein Weiler, etwa zwei Kilometer von Bouyayindi entfernt, einem Dorf, das von der Großzügigkeit der NGO ABIOLA profitiert hatte. Wouritountaya ist ein Zusammenschluss einiger weniger Bauernfamilien mit sehr begrenzten Mitteln und seine Isolation steht außer Zweifel. Derzeit ist keine Infrastruktur sichtbar und, es sei denn, in den kommenden Jahren scheint ein Wunder zu erwarten. Daher ist es für ABIOLA notwendig, über nützliche Maßnahmen für diese Bevölkerungsgruppen nachzudenken, die auch ein wenig wie andere leben möchten. In diesem Weiler waren etwa dreißig Familien registriert: 1-SAGUI Etienne, 2-TCHANDO Paul,3-SAGUI Brakou,4-TORE Samaourou,5-NANDOSSOU Madeleine,6-YOKOSSIPE Martin, 7TCHANDO Baugard,8-SAGUI Wendékpè,9-METIKI Tchenti,10-TCHANDO Sahi,11-TCHANDO Nèkima,12-KASSA Emilienne,13-SEKOU Jeanne,14-YATCHATI Mano,15- SOTIMA Julienne,16-DAKOU Joseph,17-DAKOU Kouagou,18-SOTIMA Pierre, 19-SOTIMA Damien,20-YORO Bio, 21-TCHANDO Célestin,22-TARIKATOHOU Didi, 23-SEKOU Diraba,24- SAGUI Conceptia,25-SINAKPAROU Yotto,26-YOMBO Antoine, 27-SARIKATE Tchenti, 28- YOMBO Yassima,30-YOMBO Georges  ***** Ein großes Dankeschön an Betreuer René Sobabe ABIOLA-TEAM.
Spendenwert 1050€
?

Familien SolarKits für Ul-gozu

(ID: 782 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 44 Solar Kit 5W
Ul-gozu ist eine kleine Gemeinde zwischen Ullo, Karni und Ulokpong im äußersten Nordwesten Ghanas. Es handelt sich um eine sehr ländliche Gegend ohne Strom oder ähnliche Infrastruktur. Beim Betreten von Ul-gozu fällt als Erstes eine Gruppe mehrerer riesiger Mango- und Shea-Nussbäume auf, deren dicke und ausgedehnte Kronen Schatten für spielende Kinder und Frauen beim Waschen oder Kochen spenden. Eine einzelne Straße teilt die Gemeinde in zwei Teile, alle anderen Wege sind nur kleine Pfade, die zu Dutzenden weitläufiger Hütten und Anlagen führen. In der Mitte sticht ein etwa 10 Meter hoher Lichtmast hervor, an dem ein Solarpaneel angebracht ist, das scheinbar die einzige künstliche Lichtquelle ist, aber von Einheimischen erfahren wir, dass es nicht zuverlässig funktioniert. Die Menschen sind sehr gastfreundlich und bieten uns bei der Ankunft Wasser und frisch gezüchtete Erdnüsse an. Die überwiegende Mehrheit von ihnen sind selbstversorgende Landwirte, die ihre Produkte gelegentlich auf nahegelegenen Märkten verkaufen. Im Allgemeinen spürt man ein starkes Gemeinschaftsgefühl, denn die Menschen, die wir bereits besucht haben, folgen uns, um ihre Nachbarn zu begrüßen, nennen sich gegenseitig Bruder, Vater und Mutter und kümmern sich selbstverständlich um die spazierenden Kinder. Die Solarlampen-Sets würden dieser ländlichen Gemeinde endlich Zugang zu Licht in ihrem täglichen Leben ermöglichen und es ermöglichen, den Abend und den Morgen zum Kochen oder für Schularbeiten zu nutzen, da die Kinder morgens sehr früh aufstehen müssen, um zur Schule laufen zu können. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Solar-Kits ist die Möglichkeit, die Mobiltelefone einiger Menschen aufzuladen. Sie rufen damit Freunde, Verwandte oder sogar deren Kinder an, die in größeren Städten leben, können es aber bisher nur gelegentlich aufladen, wenn sie das nächste Dorf besuchen. Der Kontakt mit der Außenwelt birgt für Gemeinden wie diese die Chance auf eine bessere Zukunft. Die Namen der 44 Haushalte sind:1. Naab Berlinda 3m 6f, 2. Dakura kpare 4m 3f, 3. Banoo Gordon 3m 2f, 4. Barekisu Mumenu 2m 1f, 5. Mwinpuolee Baguolo 7m, 6f, 6. Mwinpuolee Ba-eyee 1m 1f, 7. Dery Kandivi 3m 3f, 8. Draimah Sinkare 5m 6f, 9. Felicia Baguolo 5m 7f, 10. Dolifu Martina 3m 6f, 11. Wie Ibraihim 2m 1f, 12. Mutari Nafisa 3m 3f, 13. Dakyire Na-ewula 2m 1f, 14. Dabuo Banoo 3m 6f, 15. Tawao Bimbal 5m 2f, 16. Tengan Pius 2m 2f, 17. Bimbal Williams 3m 4f, 18. Dorzie Yuopoge 5m 3f, 19. Mwensuma Bawa-eresuure 8m 5f, 20. Baguolo Bukare 5m 3f, 21. Kanyuoromuo Ibraihim 3m 3f , 22.  Bingbal Moses 5m 5f, 23. Orphelia Bawaleera 3m 3f, 24. Maalogaare Isaaka 4m 5f, 25. Esther Isaaka 5m 4f, 26. Bingbal Albert 5f 6m, 27. Boodomo Mary Grace 5f 6m, 28. Sakinatu Majid 4f 5m, 29. Bingbal Majid, 30. Banongtuuro Kal-nyaa 1f 4m, 31. Posaah Maalongaare 4m 6f, 32. Sobirikuu Kwabena 3f 2m, 33. Meinyelle Abdulai 2m 4f, 34.  Kuumasaa Wie 4m 7f, 35. Landre Maalongaare  2f 2m, 36. Pogwie Maalongaare  2m  2f, 37. Yeldeng Kpari 2f 3m, 38. Maalongaare Sibiri 1m 3f, 39. Gyenggboro Domakyireh 3m 4f, 40. Ahaakandire Kpari 5m 8f, 1. Faati Kpari 2f, 42. Maalongaare Sa-uri 10f 6m, 43. Zieme Yaw 2m 5m, 44. Dabuo Kwame 2m 7f
Spendenwert 1540€
?

School Bamendankwe

(ID: 746 | Status: Offen)
Organisation: Informatik für Afrika
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Kamerun (Afrika)
Produkt(e): 4 Raspberry Pi PC
Die Government High Bilingual Schule in Bamendankwe hat 3500 Studenten. Sie ist die einzige Schule in der anglophonen Region Kameruns, welche auch während den Unruhen immer funktionierte. Die Studenten kommen aus den umliegenden Dörfern im Nordwesten von Kamerun. Informatik für Afrika unterstützt die Schule seit 2015 mit Hardware für den Informatikunterricht. Im Moment ist es eine der wenigen Schulen, welche praktischen Informatikunterricht anbieten kann. Seit August 2023 werden in der Schule als Ergänzung zum Lehrplan auch noch die Online Kurse von ABIOLA angeboten. In Anbetracht der rapide steigenden Schülerzahlen würde sich das Zentrum über mehr Unterstützung freuen und wünscht sich, ein zweites Informatikzimmer.   ***** ABIOLA freut sich, einen Beitrag für die Bildung der Schüler in Kamerun leisten zu dürfen. Vielen Dank an Rosina Hug für die Unterstützung bei der Organisation und Einrichtung der Computer.
Spendenwert 1000€
?

DUUSI Junior High School Pelungu

(ID: 723 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 6 Raspberry Pi PC
DUUSI Junior High School wird derzeit von Herrn BILLA MARTIN geleitet. Die Schule wurde im September 1987 von Herrn Atarah aus Kongo gegründet. Seine erste Gruppe von Schülern besteht aus zwei[2] weiblichen und sieben[7] männlichen Schülern. Die Leistung der BECE-Ergebnisse haben sich in den letzten Jahren verbessert. Diese Bewertung basiert auf der Analyse der BECE-Ergebnisse von Schulen im Distrikt durch das TALENSI EDUCATION DIRECTORATE in den letzten Jahren. DUUSI Junior High School im BECE 2020 erzielte 100% und wurde daher unter allen Schulen im Distrikt an erster Stelle platziert. An der Schule sind 190 Schüler und 5 Lehrer. Die Schule plante, durch SMC- und PTA-Treffen, kritische Themen anzugehen, wie Schülerleistungen, Lehr- und Lernressourcen, Anwesenheit von Schülern sowie Lehrern. Die Bereitstellung von Computern würde unseren Lehr- und Lernprozess, insbesondere das IKT-Fach, unterstützen. ***** ABIOLA freut sich, einen Beitrag für die Bildung der Schüler in Ghana leisten zu dürfen. Vielen Dank für die Unterstützung bei der Einrichtung der Computer an Pastor Dr. Daniel Ayembilla, Referent Andrew Jeremiah Nai-Mensah, Referent Jeffery Ayembilla sowie Timo und David und alle anderen Helfer.
Spendenwert 1500€
?

Weisenhaus Pobe Benin

(ID: 165 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Waisenhaus
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 1 Solar System 60W
Im Waisenhaus sind derzeit 29 Kinder untergebracht. Zusammen mit einer Maman und 2 Gärtnern leben unsere 2 freiwilligen mit Kindern im Weißen Haus. Seit November ist der Zugang zu Strom in unserem Projekt nicht mehr gewährleistet. Zuvor gewannen sie den Strom durch 2 Solarpanel auf dem Dach die mit einem Generator verbunden waren. Da der Generator nicht mehr intakt ist und auch der Elektriker vor Ort in nicht reparieren konnte, versuchen Sie nun Strom durch ein Solarkit von Abiola zu bekommen. Besonders wichtig ist hierbei die Beleuchtung.  Kurzer Bericht der beiden Freiwilligen: Wir arbeiten für das Waisenhaus in Pobe, Benin Unsere Arbeit als Freiwillige besteht in der Betreuung der Waisenkinder, die dadurch, dass wir zusammen mit ihnen hier leben, rund um die Uhr ist. Diese beginnt früh morgens um 7, wenn wir die Kinder zur Schule bringen. Während die Kinder in der Schule sind, unterstützen wir Maman in der Küche und im Haushalt, waschen oder nutzen die Zeit um das Wochenendprogramm vorzubereiten. Nach Schulschluss holen wir die Kinder wieder ab und dann beginnt unsere wichtige Arbeit mit ihnen. Wir haben ein Schulprogramm etabliert, nach dem wir jeden Abend einer kleinen Gruppe von Kindern das Lesen und Schreiben beibringen. Bei Bedarf helfen wir auch den größeren, indem wir ihre Heftaufschriebe abhören oder ihnen die Hausaufgaben erklären und kontrollieren. An den Wochenenden ist dann immer viel Zeit für Spiel und Spaß, wie beispielsweise Malen, Basteln, Tanzen, Ballspiele und weitere Outdoor-Aktivitäten. Hinzu kommt die von uns eingeführte wöchentliche Zahnkontrolle an den Samstagen. Ansonsten packen wir dort an, wo es gerade nötig ist. So haben wir zum Beispiel vor einigen Wochen die Moskitonetze der Kinder mit ihnen zusammen geflickt. Das SolarKit wurde im September 2019 übergeben. Es wurde dankbar angenommen.        
Spendenwert 350€

SpendenHier spenden für Freude in Afrika.