Filter

Typ
Kategorie
Übergeben
Suche
ID
Land
Produkt
Suchen
Galerie
779 Ergebnisse:    342 Raspberry Pi PC,    7 Solar System 260W,    47 Solar System 60W,    6140 Solar Kit 5W
?

CEG KOUANDE

(ID: 713 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 9 Raspberry Pi PC
CEG KOUANDE: Eines der ältesten Colleges im Departamento AtacoraDas Kouandé CEG ist eines der ältesten Colleges im Departement Atacora; Es wurde 1969 gegründet; 1985 wurde sie zur Sekundarschule. Dieses College oder Gymnasium, wie es in den meisten Ländern der Subregion genannt wird, hat jetzt mehrere Bildungsgruppen mit insgesamt 1145 eingeschriebenen Schülern, darunter 439 Mädchen. 52 Lehrer arbeiten in diesem College. Der derzeitige Direktor des besagten Colleges ist Herr ADEDIRAN Abdou Maguidi Adissa.Das Kouandé CEG nimmt eine sehr große Fläche ein und ist natürlich das größte College der Stadt. Es sei darauf hingewiesen, dass mehrere Eingeborene der Gemeinden von Kouandé, Ouassa Péhunco, ihre ersten Schritte in der Sekundarschulbildung unternahmen, da dies bis 1980, dem Jahr meiner Zulassung zum Studienzertifikat am Ende der Grundbildung, das einzige College in der war zwei Gemeinden.Heute haben die anderen umliegenden Gemeinden Colleges in sich. Trotzdem bleibt es immer noch groß, wie seine Belegschaft zeigt, nur dass ihm die Infrastruktur für ein vollständiges Lernen in der Mitte des 21. Jahrhunderts fehlt, wo jede Person, die nicht weiß, wie man Computer benutzt, als Analphabet gilt. Da der Computer heute im Mittelpunkt von allem steht, ist es zwingend erforderlich, dass das College ihn hat; Als der Bezirksvorsteher von Kouandé erfuhr, dass ich mit einer NGO zusammenarbeite, die Familien-Solarkits spendete, stellte er mich rechtzeitig vor dieses Problem, aus dem Dorf Boré zurückzukehren, wo er mich begleitet hatte, um einige Familien aufzunehmen, die glücklicherweise aufgenommen wurden Account von ABIOLA unter der ID 697.Durch diese wenigen Worte in Richtung ABIOLA wird der Bezirksvorsteher heute allen Grund zur Freude haben, denn schon bald könnte sein Wunsch die beginnende Erfüllung erfahren, denn das Kollegium, unser Kollegium wird mit einigen Solarcomputern ausgestattet, die den Anfang markieren werden einer Partnerschaft mit dieser NGO, die viel für die afrikanische Bevölkerung und seit etwas mehr als einem Jahr für die Bevölkerung im Norden Benins, einschließlich der Gemeinde Kouandé, getan hat. Die Bedürfnisse sind vielfältig und facettenreich, und die Anschaffung von Computern wird eine der Lösungen sein, nicht zuletzt, weil dies den Lernenden ermöglicht, zu recherchieren und genaue Informationen zu erhalten.Auelaues Bilder, die an diesem Montag, dem 23. Mai 2022, am Mast während der Nationalfarbenzeremonie und in den Hallen aufgenommen wurden, zeigen ausreichend die Größe der besagten Hochschule. ***** ABIOLA  bedankt uns bei unserem treuen Partner Rene Sobabe für die Betreuung der Hochschule.
Spendenwert 2250€
?

Bildungshilfe für Mädchen in Nordkamerun

(ID: 833 | Status: Offen)
Organisation: ABIOLA gGmbH
Typ: Projekt
Kategorie: Ausbildungszentrum
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Kamerun (Afrika)
Produkt(e): 100 Solar Kit 5W
100 Schülerinnen jubeln: Endlich haben sie Licht! Seit 10 Jahren ermöglicht TERRE DES FEMMES Mafa-Mädchen in Nordkamerun, die sonst nicht die Mittel dazu haben, die Schule zu besuchen und eine Ausbildung zu machen. Sie bekommen ein Stipendium, das das Schulgeld, die Prüfungsgebühren, die Schulmaterialien und die Sportausrüstung abdeckt. Immer wieder wurde der Wunsch nach Solarlampen laut. Denn die Dörfer im nördlichen Mandara-Gebirge sind noch nicht an das Stromnetz angeschlossen. Von den Töchtern in der ländlichen Gegend wird erwartet, dass sie nach der Schule Haus- und Feldarbeit verrichten. Da bleibt ihnen nur abends Zeit für Schularbeiten und zum Lesen. Das ist aber kaum möglich, denn nur wenige verfügen überhaupt über eine Petroleum- oder Taschenlampe, die auch nur spärlich Licht abgeben. Deshalb hat TERRE DES FEMMES im Herbst 2020 in einem Mailing „Spenden Sie Licht“ Mittel für die dringend benötigten Solarlampen gesammelt. Mit maßgeblicher Unterstützung von ABIOLA LichtPortal (www.abiola.eu) konnten im Februar 2021 endlich 100 SolarKits (qualitativ hochwertige Solarlampen mit Solarplatten) an Mädchen verteilt werden. Unser nächstes Ziel ist es, fünf Schulen in den Bergdörfern sowie die lokale Gesundheitsstation, in denen abends keine einzige Glühbirne brennt, mit Turbo-Chargern von Abiola auszustatten. Damit können die Räume auch nach 18 Uhr genutzt werden, denn Sommer wie Winter wird es in den Mandara-Bergen um diese Uhrzeit finster. Wir bedanken uns für die Unterstützung bei der Organisation bei Projektkoordinatorin Prof. Dr. Godula Kosack.
Spendenwert 3500€
?

Dorf Assomé

(ID: 136 | Status: Offen)
Organisation:
Typ: Projekt
Kategorie: Medizinische Hilfsstation
Projektleiter: kuanvi komlangan
Land: Togo (Afrika)
Produkt(e): 1 Solar System 60W
Das Dorf Assomé, ca.35 km nordwestlich von Lomé, mit etwa 400 Einwohnern hat keine öffentliche Stromversorgung. Daher bedarf es einer 'Lichtquelle' in ihrer Dispensary/Versorgungseinrichtung für ärztliche Notfall- und Grundversorgung und den Hebammeneinsatz.
Spendenwert 350€
?

Kwadaso SDA Basic School

(ID: 811 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 1 Raspberry Pi PC
Images and text are in progress.
Spendenwert 250€
?

ABIOLA Needy-Club NIGERIA

(ID: 740 | Status: Offen)
Organisation: Help for the Needy
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Nigeria (Afrika)
Produkt(e): 1 Raspberry Pi PC
Images and text are in progress.
Spendenwert 250€
?

Familien SolarKits für Diweyani

(ID: 794 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 40 Solar Kit 5W
DIWEYANI ist eine Gruppe von Frauen in der Gemeinde Boukombé, genau im Bezirk Koussokpangou. Während ich Solar-Kits in Kouandata verteilte, NTCHA Bibiane, Präsidentin der Association for the Development and Promotion of Boukombé Women (ADPEB/MASAA?)kam auf mich zu und bat mich, sich für die Frauengruppen bestimmter Dörfer von Boukombé einzusetzen. Tatsächlich setzt sich Frau Bibiane NTCHA für die volle Entwicklung der Frauen dieser Gemeinde ein, und DIWEYANI ist hier eine Gruppe, die existiert, und die besagten Frauen organisieren kleine Tontines, die dies ermöglichen. Sie bitten sie, kleine einkommensschaffende Aktivitäten durchzuführen und so die Bemühungen ihrer Ehemänner für die Bildung und Schulbildung ihrer Kinder zu unterstützen. Diese Gruppe besteht aus Frauen. Als ich vorbeikam, waren leider nicht alle von ihnen anwesend. Hier ist die Liste 1-FANIKOUA Tchéta,2-MPO Armandine ,3-NTCHA Martine,4-KOUAGOU Rachel,5-NTCHA Estelle,6-NTCHA Albertine,7-NTCHA Thérèse, 8-MPO Charmelle,9-NATTA Pascaline, 10-NAMBOUA Noëllie,11-NDAH Rosalie,12-NTOUA Immaculée,13-MBETTI Rosalie,14-KOUAGOU Céline,15-KOUAGOU Marguérite,16-MPO Delphine,17-NDAH Téna,18-KOUAGOU Akossia,19-MPO Armandine,20-NTCHA N Martin,21-BADINTA Rosine, 22- NTCHA Jacqueline,23-NTCHA H Estelle,24-OPINGA Marie-Reine,25-NTCHA Monique,26-NWA NA N Cécile,27- TOUMOUDAGOU Marguérite,28-NTCHA Yvette,29-NTCHA Rosalie,30-MPO Caroline,31-NATTA Madeleine,32-NKOUEI Marcelline,33-NAMBOUA Victorine,34-MPO T Colette,35-TCHETIKA Ibia,36-NTCHA T Philomène,37-NDAH Philomène,38-TCHANATI Bossè,39-NTCHA Colette,40-NATTA Agnès. ***** Ein großes Dankeschön an Betreuer René Sobabe ABIOLA-TEAM.
Spendenwert 1400€
?

Misionsstation für Diözese von Abomey

(ID: 164 | Status: Gespendet)
Organisation: Oredola e.V.
Typ: Projekt
Kategorie: Medizinische Hilfsstation
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 1 Solar System 60W
Das Gesundheitszentrum Tre liegt im Landkreis  Dassa  in der Provinz von Colline, Benin. Das Dorf Tre hat 4900 Einwohner. Im Gesundheitzentrum arbeitet ein Pfleger,  eine Hebamme sowie 4 Helfer, betreut vom leitenden Arzt. Auch hier werden noch Kinder mit einfachen Lampen Nachts zur Welt gebracht, weil keine Stromversorgung und Beleuchtung zur Verfügung stand. Inzwischen wurde ein ABIOLA TurboChager 60W geliefert, womit bis zu 10 Räume beleuchtet werden können. Der Zuständige Arzt und die Bevölkerung sagt Danke.
Spendenwert 350€
?

Mary, ein Stadtteil von Kouandé

(ID: 645 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 23 Solar Kit 5W
BESCHREIBUNG DES 6. Projekts: Mary, ein Stadtteil von Kouandé, der jedoch Anzeichen extremer Armut aufweistKouandé ist eine der 77 Gemeinden in Benin. Obwohl der zentrale Bezirk nur über ein Minimum an Strom und Wasser verfügt, gibt es einen Bezirk, der Anzeichen extremer Armut aufweist. Dies ist der Fall in dieser Gegend, durch die ich gereist bin, um einige der Familien zu besuchen, deren Situation so besorgniserregend ist. Kinder in den meisten besuchten Familien sind auf sich allein gestellt. Was plötzlich ihre Ausbildung und die begehrte Entwicklung behindert. Eltern haben nicht das Minimum, daher ist es ihnen unmöglich, sich anzumelden, um von dem elektrischen Strom zu profitieren, der ihnen bei ihren Aktivitäten helfen kann. Kinder können Abend nicht für den Unterricht lernen. Schade. Angesichts einer solchen Situation hatte ich eine Gänsehaut und plötzlich sagte ich mir, dass eine Intervention der NGO ABIOLA, um diese Kinder zu retten, die sich nicht dafür entschieden haben, in diesem Zustand zu sein, nicht zum fairen Wert begrüßt würde. Nur seitens der Familien, die von den Familiensolar-Kits profitieren, aber auch seitens der politisch-administrativen Behörden von Kouandé. Wie in den ersten Dörfern sind auch einige Frauen, die einkommensschaffende Tätigkeiten ausüben, mit dem Mangel an Licht konfrontiert, was ihre Chance verringert, etwas mehr Geld zu verdienen, da sie nach Einbruch der Nacht gezwungen sind, alles sauber zu machen.Hier ist die Liste der betroffenen Familien ***** 1-OROU BAKARA Gaya, 2-SABI Issaou, 3-MIDARIGUI Chabi Richard, 4-MARISSOUNON Gounou, 5-SIO Dèré, 6-IMOROU Ismaïla, 7-NKOUEI Ernest, 8-ABDOULAYE Wazariatou, 9-KPEKEREKOU Léon Boni, 11-BOUESSABI Bonatoko, 12-MORA Orou Baro, 13-SEKE Gaya, 14-BOURAïMA Maïmounatou, 15-SEKOSSOUNON Abou, 16-KORA Bougnon Douwé, 17-SEKE Simin, 18-OROU SIME Gaya, 19-SERO Gnaki, 20-MORA Gounou, 21-IMOROU Loubatou, 22-ADJIBI Thimothée, 23-TCHANKPANGOU Wérédossi ***** Vielen Dank an den Organisator Rene Sobabe. ABIOLA-TEAM.
Spendenwert 805€
?

Familien SolarKits für Wouritountaya

(ID: 873 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 30 Solar Kit 5W
Ein Weiler, etwa zwei Kilometer von Bouyayindi entfernt, einem Dorf, das von der Großzügigkeit der NGO ABIOLA profitiert hatte. Wouritountaya ist ein Zusammenschluss einiger weniger Bauernfamilien mit sehr begrenzten Mitteln und seine Isolation steht außer Zweifel. Derzeit ist keine Infrastruktur sichtbar und, es sei denn, in den kommenden Jahren scheint ein Wunder zu erwarten. Daher ist es für ABIOLA notwendig, über nützliche Maßnahmen für diese Bevölkerungsgruppen nachzudenken, die auch ein wenig wie andere leben möchten. In diesem Weiler waren etwa dreißig Familien registriert: 1-SAGUI Etienne, 2-TCHANDO Paul,3-SAGUI Brakou,4-TORE Samaourou,5-NANDOSSOU Madeleine,6-YOKOSSIPE Martin, 7TCHANDO Baugard,8-SAGUI Wendékpè,9-METIKI Tchenti,10-TCHANDO Sahi,11-TCHANDO Nèkima,12-KASSA Emilienne,13-SEKOU Jeanne,14-YATCHATI Mano,15- SOTIMA Julienne,16-DAKOU Joseph,17-DAKOU Kouagou,18-SOTIMA Pierre, 19-SOTIMA Damien,20-YORO Bio, 21-TCHANDO Célestin,22-TARIKATOHOU Didi, 23-SEKOU Diraba,24- SAGUI Conceptia,25-SINAKPAROU Yotto,26-YOMBO Antoine, 27-SARIKATE Tchenti, 28- YOMBO Yassima,30-YOMBO Georges  ***** Ein großes Dankeschön an Betreuer René Sobabe ABIOLA-TEAM.
Spendenwert 1050€
?

Weisenhaus Pobe Benin

(ID: 165 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Waisenhaus
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 1 Solar System 60W
Im Waisenhaus sind derzeit 29 Kinder untergebracht. Zusammen mit einer Maman und 2 Gärtnern leben unsere 2 freiwilligen mit Kindern im Weißen Haus. Seit November ist der Zugang zu Strom in unserem Projekt nicht mehr gewährleistet. Zuvor gewannen sie den Strom durch 2 Solarpanel auf dem Dach die mit einem Generator verbunden waren. Da der Generator nicht mehr intakt ist und auch der Elektriker vor Ort in nicht reparieren konnte, versuchen Sie nun Strom durch ein Solarkit von Abiola zu bekommen. Besonders wichtig ist hierbei die Beleuchtung.  Kurzer Bericht der beiden Freiwilligen: Wir arbeiten für das Waisenhaus in Pobe, Benin Unsere Arbeit als Freiwillige besteht in der Betreuung der Waisenkinder, die dadurch, dass wir zusammen mit ihnen hier leben, rund um die Uhr ist. Diese beginnt früh morgens um 7, wenn wir die Kinder zur Schule bringen. Während die Kinder in der Schule sind, unterstützen wir Maman in der Küche und im Haushalt, waschen oder nutzen die Zeit um das Wochenendprogramm vorzubereiten. Nach Schulschluss holen wir die Kinder wieder ab und dann beginnt unsere wichtige Arbeit mit ihnen. Wir haben ein Schulprogramm etabliert, nach dem wir jeden Abend einer kleinen Gruppe von Kindern das Lesen und Schreiben beibringen. Bei Bedarf helfen wir auch den größeren, indem wir ihre Heftaufschriebe abhören oder ihnen die Hausaufgaben erklären und kontrollieren. An den Wochenenden ist dann immer viel Zeit für Spiel und Spaß, wie beispielsweise Malen, Basteln, Tanzen, Ballspiele und weitere Outdoor-Aktivitäten. Hinzu kommt die von uns eingeführte wöchentliche Zahnkontrolle an den Samstagen. Ansonsten packen wir dort an, wo es gerade nötig ist. So haben wir zum Beispiel vor einigen Wochen die Moskitonetze der Kinder mit ihnen zusammen geflickt. Das SolarKit wurde im September 2019 übergeben. Es wurde dankbar angenommen.        
Spendenwert 350€
?

Näh-Trainings-Workshop Pauline Chabi

(ID: 712 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Ausbildungszentrum
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 1 Solar System 60W
Näh-Trainings-Workshop Pauline CHABI ist Schneidermeisterin und lebt im Dorf Taïacou in der Gemeinde Tanguièta. Verheiratet und Mutter von drei Kindern, verlor sie sehr früh ihren Mann, mit dem sie kämpfte, da Ignace CHABI in besagtem Dorf ein Waisenhaus gegründet hatte und beide daher versuchten, die Bedürfnisse dieser Kinder in ihrer Obhut zu erfüllen. Leider wird der Ehemann nach einem Unfall jahrelang gelähmt sein und der Tod folgen, was diese Frau ohne Mittel zurücklässt, um die Bedürfnisse ihrer Kinder und der Mädchen zu befriedigen, die in ihrer Verantwortung für die Nähausbildung sind, die sie in ihrem Workshop aufgenommen hat, ohne viel von ihnen als Schulungskosten zu erwarten. Als Kämpferin verfolgt sie diese edle Mission unerbittlich mit den zur Verfügung stehenden Mitteln. Es sei darauf hingewiesen, dass das Waisenhaus und sogar die Werkstatt Unterstützung von der Kinderhilfe erhalten haben, einer deutschen NGO, der ich herzlich danken möchte. Noch vor 2 Jahren würde ich sagen, dass die Werkstatt von der Kinderhilfe mehr Nähmaschinen und Stoffe bekommen hat. Trotz des Wunsches von Pauline CHABI, ihre Werkstatt mit Strom zu versorgen, sieht sie sich nicht in der Lage, nicht nur die Bedürfnisse ihrer Töchter zu decken, die für ihre Nähausbildung auf sie angewiesen sind, da sie aus armen Familien stammen, hinzu kommt die Ausbildung und der Unterhalt ihrer drei Kinder. Angesichts all dessen dachte ich, dass ich ausnahmsweise ein spezielles Projekt für diese Frau und die Kinder, die sie betreut, ins Leben rufen muss, damit die NGO ABIOLA diesen sehr kritischen Fall wirklich untersuchen kann, indem sie ihr einen Turbolader gewährt, damit er sich treffen kann diesen Bedarf an Strom nicht nur für seine Familie, sondern auch für die Werkstatt und die dort lebenden Mädchen. Damit ermöglicht ABIOLA ihnen für die nächste Jahresabschlussfeier gute Umsätze, denn gerade in diesen Zeiten arbeiten die Näherinnen viel nachts, um die immer zahlreicher werdenden Kunden zufrieden zu stellen. In der gewohnten Hoffnung, dass ABIOLA auf diese Aufforderung positiv reagieren wird, möchte ich mich im Voraus bei dem CEO, Herrn Christoph, für die Sorgfalt bedanken, die er tun wird, um sicherzustellen, dass Pauline CHABI, ihre Familie und ihre Töchter, die in Ausbildung sind, aus der Dunkelheit herauskommen. Ein großes Dankeschön an den Betreuer René Sobabe vom ABIOLA-Team.
Spendenwert 350€
?

Dorf Pélima in Nord Benin

(ID: 644 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 33 Solar Kit 5W
Projektbeschreibung: Pelima, ein weiteres schwer erreichbares Dorf!Das Dorf Pélima liegt im Nordwesten von Benin im Departement Atacora, Gemeinde KouandéIn diesem Dorf wurde in der Person von König KABA einer der Nationalhelden unseres Landes, Benin, geboren.Dieses Dorf hat seit 2019 die Einrichtungen der Société Béninoise de l'Energie Electrique erhalten, aber trotz der allgemeinen Bevölkerungs- und Wohnungszählung von 2013, die über die Mittel verfügte, um das Abonnement zu erhalten, auch die wenigen seltenen Haushalte der 118 im Dorf Stromnetz sind noch ohne Licht; alles, was die Entwicklung von Aktivitäten der Schichten behindert, die das Leben im Dorf beeinflussen können. Ein Rundgang durch die Grundschule des besagten Ortes (das Foto ist den Fotos der Familien beigefügt) ermöglichte es mir, den Wunsch der Lernenden zu verwirklichen, ihre Studien fortzusetzen, aber sie sind alle mit dem Mangel an Licht in ihren Häusern konfrontiert zwingt sie einmal bei Einbruch der Dunkelheit, ins Bett zu gehen und auf das Erscheinen des Tageslichts zu warten, um ihre Notizbücher aufzuheben. Selbst in Klassenzimmern existiert diese Ware (Licht) nicht. Frauen, die sich in kleinen Vereinen für einkommensschaffende Aktivitäten zusammengeschlossen haben, stehen ebenfalls vor dem gleichen Problem. Dies ist der Fall bei dieser Dame, die ein kleines Restaurant hat, in dem sie sich um ihre Kinder, kurz ihre Familie, kümmern kann, und die gezwungen ist, ihre Aktivitäten zu Beginn der Nacht einzustellen.In Anbetracht all dessen wäre eine Spende an die wenigen Familien, die in Familienschulausrüstungen und sogar an die Schule registriert sind, für diese Bevölkerung von großem Interesse, da sie sich direkt oder indirekt auf jeden Einwohner des genannten Dorfes auswirken würde. Die folgenden Familien wurden aufgelistet1- BIO Nestor, 2-BABARE BONI Nestor, 3-SIMONGOU Jules, 4-MOUKA Pona, 5-SANKO Jeanette, 6-KABA N Désiré, 7-BONA SABI Robert, 8-BONA SABI Amos, 9-KABA Emmanuel, 10 -BONA Baké, 11-LAFIA Pona, 12-SANKO Pona, 13-ISSA Louis, 14-SANTCHOUKOUMA Irène, 15-SONTA CHABI Karim, 16-SABI DABO Jacques, 17-SABI DABO Worou, 18-SABI DABO Pona, 19- SABI DABO Fatouma, 20-SAMBO BIO Moïse, 21-LAFIA Gnon, 22-OROU SEKE SONTA Judicaël, 23-OROU SEKE Mathias, 24-TAMPEGOU Alima, 25-OROU SEMA Baké, 26-OROU Edith, 27-KABA Jérôme, 28 -BIO YARI Elisabeth, 29-OUASSA Antoinette, 30-ISSA Robert, 31-OROU SEKE Antoinette, 32-MAMAKOU Orou, 33-TABO Jérémie ***** Ein großes Dankeschön an den Betreuer René Sobabe für alle Texte und Bilder. ABIOLA-TEAM
Spendenwert 1155€
?

BOBIE ANSAH A/G SCHOOL

(ID: 747 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 4 Raspberry Pi PC
Die Schule Bobie Ansah A/G School in Bonwere, Ghana wurde von ABIOLA mit Raspberry Pi Computer ausgestattet und wurde in der ABIOLA online Academy angelegt, damit die Schüler die Kurse kostenlos studieren können. Die Schule Bobie Ansah A/G School nimmt auch allen Kampagnen von ABIOLA teil. Wir wünschen allen Lehrkräften und Schülern bestes Gelingen und Erfolg für die Zukunft
Spendenwert 1000€
?

Kpessi

(ID: 646 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 12 Solar Kit 5W
PROJEKT 7: Kpessi, ein Weiler mit rund 20 Häusern, in denen Viehzüchter leben.Kpessi ist ein Weiler zwischen der Stadt Kouandé und dem Dorf Oroukayo mitten im Wald. Dieses Dorf mit etwa zwanzig Häusern wird von Hirten bewohnt. Wenn Sie sie auf den ersten Blick betrachten, denken Sie vielleicht, Sie haben es mit reichen Männern zu tun, aber das heißt nicht, dass die ihnen zur Verfügung stehenden Ochsenherden nicht ihr Eigentum sind. Diese Ochsen gehören meist Händlern, die in Kouandé oder am Stadtrand von Kouandé leben. Folglich sind diese Peulhs, die immer noch Fulani genannt werden, keineswegs reich, sondern leben im Gegenteil in einer gewissen Prekarität, da das Existenzminimum schmerzlich fehlt. Sie wären reich, wenn die Kühe eine große Menge Milch pro Tag produzieren würden. Dies ist leider nicht der Fall, da die Milch, die pro Kuh und pro Tag (morgens und abends) gemolken wird, kaum 2 Liter beträgt. Obwohl sie keine Eigentümer sind, gehört ihnen zumindest die Milch zu Recht. Diese Lebensbedingungen erlauben es ihnen nicht, die Bedürfnisse von Schulkindern zu befriedigen, die gezwungen sind, mehr als zehn Kilometer pro Tag und zu Fuß zur Schule zu gehen. In diesem Weiler ist keine Infrastruktur vorhanden, was bedeutet, dass die Kinder zuallererst sehr müde sind, weil sie eine große Strecke zu Fuß zurückgelegt haben. Bei ihrer nächtlichen Rückkehr fallen sie in ihre Koje, um einzuschlafen, besonders als die Dunkelheit, in der sie auch dort leben. Für diesen Weiler Kpessi ist die Situation schlimm, da es keine Infrastruktur gibt, die die Entwicklung von Schulkindern und insbesondere ihre Rentabilität im Schulbereich unterstützen kann.ABIOLA würde für diese Kinder und sogar für die Eltern dieser Kinder, die im Busch leben, aufgrund der pastoralen Aktivitäten, die sie leiten, eine nützliche und nützliche Arbeit leisten, indem sie Familiensets an die Familien spenden, denen sie begegnenEin Dutzend Familien wurden in Kepssi registriert, nämlich: 1-GOUKOU Worou, 2-TCHOUMON Gado, 3-HAHIDJO Laya, 4-WALIDJO Mamadou, 5-MAMADOU Wourahi, 6-ADAMOU Boni, 7-TCHOUMON Baké, 8-TCHOUMON Gnon, 9- BIO Baké, 10-YAMOUSSA Boubou, 11-OUMAROU Mamadou, 12-OUMAROU Kouakou ***** Ein großes Dankeschön an den Organisator René Sobabe. TEAM ABIOLA.
Spendenwert 420€
?

Projekt Freiwillige 2022 Kinderhilfe Westafrika e.V.

(ID: 795 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Ausbildungszentrum
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 18 Solar Kit 5W
Die Freiwilligendienste bieten jungen Menschen die Möglichkeit für einen bestimmten Zeitraum in Projekten in Westafrika und anderen Teilen der Welt mitzuarbeiten. Die Freiwilligen unterstützen durch ihren Dienst sozialdiakonische Projekte, die von unseren lokalen Partnerorganisationen initiiert und geleitet werden. Sie engagieren sich dabei aktiv und gewinnbringend für andere Menschen und eine andere Gesellschaft. Durch die Freiwilligendienste wollen wir jungen Menschen ermöglichen, in einem neuen Umfeld andere Lebensweisen und soziale Strukturen kennenzulernen. Die Freiwilligendienste schaffen persönliche Begegnungen zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Lebensweisen und (kultureller) Prägungen im Einsatzland. Die Familien Solar Kits helfen den Jugendlichen an ihren Einsatzorten auch in den Abendstunden Licht zur Verfügung zu haben sowie ihre Handys zu laden, damit sie mit ihren Familien in der Heimat verbunden bleiben können.
Spendenwert 630€
?

Villages Dikokoré and Fititamou

(ID: 870 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 49 Solar Kit 5W
Dikokoré und Fititamou sind zwei kleine Dörfer (eines am Fuße der Berge und das andere auf dem Gipfel) in den Hügeln des Atacora-Gebirges im Bezirk Tampègré, Gemeinde des Departements Toucountouna von Atacora im Nordwesten von Benin. Dies sind zwei kleine Dörfer mit etwa 400 Einwohnern, hauptsächlich Waaba und Daataba, darunter etwa 150 Kinder in der Schule. Dies sind also Dörfer, die ich dank der Dynamik des Geschäftsführers der NGO BCDA, Herrn Michel NAHOUAN, entdeckt habe, der sich für den Kampf gegen den Klimawandel, die Erhaltung und Förderung der Identität und Kultur der Bergregionen der Menschen sowie für Nachhaltigkeit einsetzt Wirtschaftswachstum für diese Völker. Es gibt keinen Hoffnungsschimmer hinsichtlich der Möglichkeit einer Elektrifizierung dieser beiden Dörfer, weshalb ABIOLA sie unterstützen muss, um das tägliche Leben dieser Bevölkerungsgruppen positiv zu verändern. In den beiden Dörfern wurden 49 Familien berücksichtigt: 1-BONI Baroka,2-NINOPA Tchétou,3-NINOPA Yotto, 4-SEKOU Bounan,5- YORO Dokopé, 6-KOUSSA Tchétou, 7-BONI Issa, 8-YOKOSSI Nagninga, 9-SAGUI Kooma, 10-KOUSSA Wendéyama, 11-KPABENE Yériki, 12-DOKO Kabo, 13-YOKOSSI Koti, 14-WINRIBASSE Doko, 15-YORO Sourou, 16-BONI Wouropé,17- BONGOU Nicolas,18-NTCHA Clément,19-METAMEDE Nda Inès,20-BOTTI Gnintidoma,21-MPO Christophe, 22-TCHANSI Nkoh,23-SEKOU Louis, 24-NTCHA Abidjan,25-SEKOU Bella,26- TCHABATE Colette,27-NTCHA T Audrey,28-NTCHA Marcelline,29- MOUYORE Kammou, 30-NDAH T Rosine , 31-BONGOU Koutchéi, 32-KOUYIENATI Béatrice, 33-NTCHA Ténè,34-DOKO Yotto, 35-MOUYORE Koutchéi, 36-MPO Ténè, 37-KOUYIENATI Parfait, 38-MPO Clarisse, 39-KOUAGOU Koutchéi, 40-MPO Eugénie, 41-BEDIEKOU Félix, 42-METAMEDE Juliette, 43- TCHANDO Iriko, 44-NAGNINGA Tchenti, 45-TCHATIYANKA Honorine, 46-SEKOU Mmédo, 47-TCHESSO Tingator, 48-OKASSE Hélène, 49-NTCHA Pokpetri.  ***** Ein großes Dankeschön an Betreuer René Sobabe ABIOLA-TEAM.
Spendenwert 1715€
?

Agape A/G School

(ID: 805 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 1 Raspberry Pi PC
Images and text are in progress.
Spendenwert 250€
?

School Holy Ghost

(ID: 849 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 3 Raspberry Pi PC
Rev. Quarmson Thomas Henry ist der leitende Pastor der Holy Ghost Assemblies of God, Ashaiman und der Gründer der Schule. Aufgrund seines vollen Terminkalenders hat er Dec. Silas zum Leiter der Schulangelegenheiten ernannt. Die Holy Ghost AG Academy wurde im Jahr 2009 gegründet. Die Schule hat derzeit eine Gesamtbevölkerung von 113 Schülern, wobei 56 Frauen 49 % und 57 Männer 51 % ausmachen. Die Schule verfügt vom Kindergarten bis zur Junior High School über fünfzehn (16) Lehrkräfte und vier (4) nicht lehrende Mitarbeiter. Der Unterricht findet ab 20:00 Uhr statt. bis 3 Uhr morgens unter der Woche. Das Interesse der Studierenden ist durch die Abiola-PCs geweckt. Schüler übertreffen ihre Lehrer häufig in puncto Lerngeschwindigkeit. Wir hoffen auch, Technologie einsetzen zu können, um bestimmte Fähigkeiten der Schüler zu erkennen und zu verbessern. Auch Lehrer können Computer nutzen, um ihre Ausbildung zu verbessern. Auch Erwachsenenbildung per Computer ist für Eltern und Dorfbewohner möglich. Darüber hinaus haben wir eine Internetverbindung installiert, damit Studierende auf die ABIOLA Online Academy zugreifen können. Erwachsene können Computer nutzen, um unter anderem Informationen für geschäftliche Zwecke, Einkäufe und medizinische Zwecke zu erhalten. Wir sind uns darüber im Klaren, dass wir bei erfolgreichem Abschluss unserer Kurse zusätzliche Computer von ABIOLA erhalten. Rev. Daniel, unser General Manager, verdient unsere Anerkennung. Auch an unseren kompetenten Vorgesetzten Pastor Jeffery Ayembilla für die Zeit, die er für das Hin- und Herreisen aufgewendet hat.  ***** ABIOLA freut sich, einen Beitrag für die Bildung der Schüler in Ghana leisten zu dürfen. Vielen Dank für die Unterstützung bei der Einrichtung der Computer an Pastor Dr. Daniel Ayembilla, Referent Andrew Jeremiah Nai-Mensah, Referent Jeffery Ayembilla sowie Phillip und David und alle anderen Helfer.
Spendenwert 750€
?

Ecole Primaire Publique de Nièkènèbansou Groupe A

(ID: 649 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 1 Solar System 60W
Öffentliche Grundschule der Nièkènèbansou Gruppe A. Die Nièkènèbansou-Gruppe ist eine öffentliche Grundschule in einem der Dörfer im Bezirk Oroukayo namens Nièkènèbansou. Diese Schule mit 287 Lernenden wird von Direktor SABI B. Orou Robert geleitet. Diese Schule hat die Besonderheit, ein Community Education Center (CEC) in sich zu haben, das auch als Schule der zweiten Chance bezeichnet wird, in dem Sinne, dass dieses Zentrum Schulabbrechern oder Schulabbrechern im Alter zwischen 9 und 14 Jahren eine neue Chance bietet, zur Schule zu gehen . In diesem Alter wird das Lernen etwas schwieriger.Obwohl die Schule gut ausgebaute Klassenzimmer hat, fehlen wesentliche Dinge, die den Alltag der Lernenden fördert. Die Regenzeit stört manchmal den Unterricht, da die Fenster bei Regen geschlossen bleiben müssen, was zu einer schlechten Sicht in den Klassenzimmern führt, da sie keinen Strom haben. Gleiches gilt für die Harmattan-Zeit, da wir uns im Norden von Benin befinden, wo dieser Wind mit Staub weht, wodurch auch die Türen und Fenster geschlossen werden müssen. Angesichts einer Situation wird eine Aktion der NGO ABIOLA zugunsten dieser Kinder von Vorteil sein, die von der gesamten Bevölkerung dieses Dorfes impliziert wird, indem ihnen ein Turbolader 60 W gegeben wird. Das Gesamtfoto der Lernenden, der Lehrer in Anwesenheit des Dorfvorstehers und des Präsidenten des Elternbüros ist ein Beweis für das Interesse, aus einem solchen Geschenk etwas zu machen. ***** Vielen Dank an den Organisator Rene Sobabe. ABIOLA-TEAM.
Spendenwert 350€
?

Kindergarten/Schule Agbodrafo

(ID: 640 | Status: Offen)
Organisation: Togo-Projekte e.V.
Typ: Projekt
Kategorie: Schule
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Togo (Afrika)
Produkt(e): 1 Solar System 60W
Togo hat ca. 40 verschiedene Ethnien, deren Sprachwurzeln sehr unterschiedlich sind. Amtssprache, auch für Kindergarten und Schule, ist daher Französisch. Zu Hause wird in der Regel in einer oder mehreren afrikanischen Sprachen kommuniziert. Kinder, die von ihren Eltern nicht französisch lernen können und auch nicht in den Kindergarten gehen, haben erheblich reduzierte Bildungschancen. Klassenstärken von 50 bis 120 oder mehr SchülerInnen kommen häufig vor, die Bereitstellung von Heften, Stiften, …. durch die Eltern ist  nicht selbstverständlich. Trotz bestehender Schulpflicht werden sie daher bei Lernschwierigkeiten  für Arbeiten auf dem Feld oder zum Helfen im Haushalt zu Hause gelassen. Das Kindergartengebäude in Agbodrafo steht mit der Dachneigung in Südrichtung am Meer und verfügt über zwei Gruppenräume und zwei kleinere Nebenräume. Auf dem ummauerten Gelände befindet sich noch das Toilettengebäude und ein Gebäude mit einem Klassenraum, der bisher von der Schule für das erste Schuljahr genutzt wurde. Ein angrenzendes Gebäude wurde von uns in eine Bibliothek umgewandelt, die demnächst auch mit Computer, bzw. Internet versehen und der Grundschule (In Togo Klasse 1-6) zur Verfügung stehen soll. Ein Anbindung an ein bestehendes Stromnetz ist finanziell zur Zeit nicht möglich, laufende Kosten wären auch nicht gedeckt. Wegen der Temperaturen sind die Wände sehr hoch. An zwei Seiten sind Lochsteine zur Durchlüftung, die als Lichtquelle nur unzureichend für Schreibarbeiten sind.An den Wänden vor den Fenstern befinden sich die Spielecken. Die Tische zum Arbeiten stehen in der Mitte und/oder mit Blick zu den beiden Wandtafeln. Abgesehen von einer ausreichenden Beleuchtung des Arbeitslatzes wäre mit einer Stromversorgung ein erweitertes Bildungsangebot denkbar: Musik hören, Bildungsprogramme übers Laptop ansehen,…. Es gibt aus Frankreich, aber auch aus Togo bereits gute Dokumentations- und Lernprogramme für Kinder. Die Vorschulerziehung entspricht dem französischen Schulsystem. Sie vermittelt neben den französischen Grundlagen auch Schwung- und Schreibübungen, Grundkenntnisse in Mathematik, Liedgut, hygienisches Verhalten, usw. Entsprechende Arbeitshefte für die Lerngruppen Kleinkinder und Vorschulkinder werden vom Staat zur Verfügung gestellt. Eine weitere Nutzung des Gebäudes als Familienzentrum mit z.B. ärztlichen Informationen zu Impfungen, Erziehungsfragen, medizinische Beratungsstelle usw. Deshalb wäre ein ABIOLA TurboCharger sehr wertvoll für das Projekt. ***** Berichtet von 1. Vorsitzenden Brigita Trzeczak
Spendenwert 350€
?

Dorf GANIKPEROU in Nord Benin

(ID: 643 | Status: Gespendet)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 27 Solar Kit 5W
PROJEKT: UNTERSTÜTZUNG DES DORFES VON GANIKPEROU MIT FAMILIENSOLAR-KITSDas Dorf hat 351 Haushalten und ungefähr 2.153 Einwohnern gemäß der Volks- und Wohnungszählung von 2013. Ganikpérou ist wie fast alle Dörfer in der Gemeinde Kouandé ein schwieriger Dorfzugang. Dieses Dorf ist zwar elektrifiziert, aber einige Familien bleiben immer noch im Dunkeln, da sie aufgrund ihres Einkommens aus ihrer Arbeit auf den Feldern nicht in der Lage sind, das konventionelle Netz der Beninese Electricity Energy Company (SBEE) zu abonnieren. Einige Lehrer befinden sich in diesem Dorf ohne Strom, was es schwierig macht, sich auf den Unterricht vorzubereiten oder die Hausaufgaben zu korrigieren. Die Situation mit den Schülern ist gleich oder schlechter, was sich negativ auf die Schulergebnisse des Ortes auswirkt. Einkommensgenerierende Aktivitäten werden ebenfalls negativ beeinflusst, da sich alle, sobald die Nacht hereinbricht, in ihre Häuser zurückziehen und darauf warten, dass die Sonne wieder auftaucht. Angesichts dieser Situation wird die Unterstützung dieser wenigen in diesem Dorf registrierten Familien in Familien-Solarkits es ihnen ermöglichen, aus dieser prekären Situation herauszukommen, sowohl in Bezug auf Bildung als auch in Bezug auf die Entwicklung einkommensschaffender Aktivitäten. 1- BOUKARI Boni, 2-GATA Bio, 3- OROU Barnabas, 4- BATIA Gnon,5-OROU Benjamin,6-KOUTI Alain, 7- OROU CHABI KINA Pona, 8-SAMBIENI Zénabou, 9-OROU YERIMA Béatrice,10- SABI KINA Nicaise,11-SABI KINA Gnon Yérima,12-BIO Antoine,13-MAKO Bougnon,14-KOURA BIO Bougnon,15-SAMBIENI Odette,16-SABI Fatouma,17-BAGANA Elisée,18-GNAKA Orou, 19- WABA Michel,20-SANGA Gnaka,21-OROU Bio,22- MONTA B Gnaka,23- SABI Richard,24-BONI Colette,25-TARO Worou,26-WAMBA Séidou,27-BONI Baké,28-HOUNTEGNON José ***** Ein großes Dankeschön an den Betreuer René Sobabe für alle Texte und Bilder. ABIOLA-TEAM.
Spendenwert 945€
?

Schülerwohnheim in Oussouye / Senegal

(ID: 230 | Status: Gespendet)
Organisation: Abiola gGmbH
Typ: Projekt
Kategorie: Soziale Unterbringung
Projektleiter: Christoph Köhler
Land: Senegal (Afrika)
Produkt(e): 3 Solar Kit 5W
Damit Schüler aus entlegenen kleinen Dörfchen mit nur 6 Klassen Volksschule in Oussouye weiterbildende und berufsbildende Schulen besuchen können, brauchen sie eine Unterkunft. Wir bauen diese Gebäude auf die billigste Art, d.h. z.B.: die Bausteine werden am Bauplatz manuell selbst hergestellt. Die Muscheln, die für die Kalk-Herstellung gebraucht werden, sammeln die Frauen im Meer....Wir hatten zuerst das Parterre eines Mädchenwohnheims errichtet (Beginn 2012) – mit Solarstrom, erst als es schon einige Jahre bewohnt wurde, konnten wir ein Obergeschoß aufsetzen, das wird in diesem Schuljahr bewohnt werden  (Küche, separat, weil offenes Feuer).Nun sind wir dabei, solches auch für die Burschen zu errichten. Das Parterre wird in einigen Monaten gebaut, aber noch nicht bezugsfertig sein. Wann wir genug Geld + Förderung haben, um ein Obergeschoß aufzusetzen, ist noch ungewiss. Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr weiterbauen können. Mittelfristig ist dort eine Stromversorgung verfügbar. Dann sind jedoch nicht alle Gebäude versorgt. Deshalb bekommt das Projekt 3 Familien SolarKits. 
Spendenwert 105€
?

Dorf Tokoro

(ID: 832 | Status: Offen)
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Elke Wonsiedler
Land: Benin (Afrika)
Produkt(e): 61 Solar Kit 5W
Tokoro, eines der Dörfer des Bezirks Kouandé, ist weit von der modernen Realität entfernt. Der Zugang zu diesem Dorf ist sehr schwierig, da ein Weg dorthin führt. An dieser Stelle muss nicht daran erinnert werden, dass die Haupttätigkeit in fast allen Dörfern des Nordens die Landwirtschaft ist. Dies geschieht unter den gleichen Voraussetzungen, also in rudimentärer Form. Das Dorf verfügt über eine Grundschule, deren Schüler unter dem Mangel an Elektrizität leiden, und es gibt keine Anzeichen für eine kurz- oder mittelfristige Elektrifizierung im besagten Dorf.ABIOLA würde weiterhin nützliche Arbeit in Tokoro leisten, indem es diesen 61 Familien, die im Dorf Tokoro im zentralen Bezirk Kouandé registriert sind, Solarpakete zur Verfügung stellt.  1-BAKOU Soulémane, 2-SIKA Edouard,3-BANDA Bakou,4-SIKA Bio,5-MAMAN Mariama,6-SAGOUNPOU Gnaki,7-BOUKO Sokoro,8-WANSANKPE Adjarra,9-GARADIMON Tamou,10-BOUKO Kpérou,11-BOUKO Issifou,12- OROUBOUN Lazare,13- OROUBOUN Sabi Thomas,14- SANSAN Kora,15-BOUKO Sambo,16-ABDOULAYE Moussa,17-BOUKO Bougnon,18-GARADIMON Assana,19-OROU MARE Orouyo,20-SOUROU Boniu,21-ADAM Bana,22-TAMOU Douxé,23-YAKIGORI Fousséna,24-MASSARE Bio,25-GATO Yaya,26-SINANTOUNDO Yérima,27-SAKARAGUI Zoubéra,28-BOUKO Taïrou, 29-SAKARAGUI Djamila,30- BOUKO Tonri,31-GOUNOU Kora,32-DAOUDA Lamatou,33-ZAKARI Loukia,34- KARIGUI Gaston,35-SAOUREGUI Gilbert,36-LAFIA Daniel,37-ROCHEREAU Banda,38-GOUNOU Séké,39TIKANDE Ganigui,40-PARAPE Fatouma,41-DOUSSI Kparigui,42-GOUNOU Bondé,43-KARABIE Fousséni, 44- KORA Mora,45-KARABIE Fousséni,46-MORA Yarou,47-SAMARI Bérou,48-SAKARIGUI Sarigui,49-DIBOUKERE Togo,50-SANNOU Bariki,51- SASSIMIN Salamata,52-KORA Séro,53- YAROU Tikandé,54- SARIGUI Bérou,55-MIDARIGUI Biba,56-DAOUDA Rafiatou,57-OROU Kousséni,58-PEROU Guétier,59-SABI Alassazne,60-SAKARIGUI Bana,61-LAFIA Zoukanèli  ***** Ein großes Dankeschön an Betreuer René Sobabe ABIOLA-TEAM.
Spendenwert 2135€
?

NYEN- VAARE COMMUNITY

(ID: 559 | Status: Gespendet)
Organisation: Kinderhilfe Westafrika
Typ: Projekt
Kategorie: Dorf
Projektleiter: Torsten Krauße
Land: Ghana (Afrika)
Produkt(e): 44 Solar Kit 5W
Die Gemeinde Nyen-vaare befindet sich im westlichen Teil der Gemeinde Jirapa im oberen Westen Ghanas. Diese Gemeinde ist seit 15 Jahren verlassen, da sie als landwirtschaftliche Siedlung gilt. Die Gemeinde hat keine Klinik, keine Schule und keinen Strom. Die Schüler müssen ca. 6 km Fußweg zurücklegen, um lernen zu können. Das Leben in dieser Gemeinde ist für die Bewohner schwierig, da sie im Allgemeinen ums Überleben kämpfen. Bei meiner Tour war ich schockiert über die Armut, unter der diese Bewohner leiden, und als ich ihnen die Neuigkeiten über die Abiola Solarlampen mitteilte, waren sie so glücklich, diese Lampen und Sonnenkollektoren zu bekommen, die ihnen helfen werden.Die wichtigsten wirtschaftlichen Aktivitäten in dieser Gemeinde umfassen Landwirtschaft, Verkauf von Feuerholz, Verbrennung von Holzkohle und Kleinhandel wie den Verkauf von Salz, Pfeffer, Tomaten, Erdnüssen, Bohnen usw., um die Menschen am Leben zu erhalten. Aufgrund der schlechten Beschaffenheit des Bodens und des unvorhersehbaren Niederschlagsmusters profitieren sie von der Landwirtschaft, die ihre vorherrschende Geschäftstätigkeit darstellt, nur von dem, wovon sie leben können, daher ihre hohe Armut. Meine Beobachtung und Untersuchung ergab, dass die Mitglieder der Community weitgehend von Laternen, Fackeln für Trockenzellen, Lampen für Trockenzellen und Fentel (lokal hergestellte Lampe, die Öl zum Anzünden verwendet) abhängig sind. Einige Mitglieder beklagten die Schwierigkeiten, mit denen sie konfrontiert sind, um Geld für den Kauf einer Fackel oder Lampe für Trockenzellen zu bekommen. Diejenigen, die es schaffen, die lokal hergestellten Lampen zu sichern, stehen während der Regenzeit auch vor verschiedenen Herausforderungen mit solchen Lampen, und einige haben möglicherweise nicht einmal genug Öl, um allein zu essen und ihre Lampen zu betanken.Ich konnte meine Aufregung nicht halten, wie glücklich die Schulkinder waren, eine Probe der Abiola-Lampen gesehen zu haben und wie sehr es ihnen beim Lernen während der Nacht helfen wird. Frauen waren gleichermaßen erfreut über die Multifunktion der Lampe und darüber, wie sie ihnen mit Licht hilft, nachts Essen zu kochen und ihren Männern beim Aufladen ihrer Handys zu helfen.Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Nyen-vaare-Gemeinde dringend die Abiola-Lampen benötigt, da die oben genannten Vorteile nicht überbetont werden können.
Spendenwert 1540€

SpendenHier spenden für Freude in Afrika.